PPC

CRO – Conversion Rate Optimisation Teil I

CRO – Conversion Rate Optimisation Teil I

_Warum verwenden wir CRO und was bedeutet der Begriff eigentlich?

Viele neue Bezeichnungen und Entwicklungen, die einige Zeit im Web herumkursieren, verschwinden nach kurzer Zeit wieder, einige wenige halten sich länger und etablieren sich sogar langfristig – so wie es CRO geschafft hat.

Im Ersten von insgesamt 3 Teilen behandeln wir den Begriff CRO im Allgemeinen und gehen auf die Bedeutung und verschiedene Begrifflichkeiten näher ein um zu Beginn das Basiswissen zu vermitteln.

_Tatsächlich haben noch nicht alle von CRO gehört, was ist das also?

CRO, Kurzform für Conversion Rate Optimisation, ist die Methode der Verwendung von Analysen und Nutzer-Feedback, um die Leistung einer Website zu verbessern. Es wird also verwendet, um einen KPI auf einer Website, der wichtig ist, zu verbessern.

Klingt doch super, was bedeutet CRO aber im Detail? Hierzu müssen wir ein paar weitere Definitionen vornehmen.

_Zu allererst, was ist eigentlich eine Conversion?

Eine Conversion könnte sein, sich für einen E-Mail-Newsletter anzumelden, die Anmeldung mit einem Benutzernamen und Passwort, die Durchführung eines Kaufs im Online-Shop, das Herunterladen von Anwendung oder eine völlig andere Aktion auf einer Website.

Was auch immer es ist, was sie möchten, das Ihre Besucher tun – diese, selber definierte Conversion ist die, die man misst und im Weiteren optimiert.

_Wenn das die Conversion ist, was ist dann die Conversion-Rate?

Im Deutschen bedeutet Conversion-Rate frei übersetzt ganz einfach ‘Umwandlungsrate‘. Und genau das ist sie auch im Online-Marketing. Die Conversion-Rate bezeichnet also das prozentuale Verhältnis von abgeschlossenen Conversions zu Besuchern einer Website à hier nochmal als einfache mathematische Rechenfunktion: (Aktionen/Besucher)*100 = Conversion-Rate (%)

_Und zu guter Letzt, was ist dann die Optimierung der Conversion-Rate?

Wenn man einen Besucher dazu bringen möchte, auf einer Website eine Aktion durchzuführen, sollte man den Weg zu dieser Aktion so einfach und kurz wie nur möglich gestalten. Um diesen „Weg“ zu optimieren, muss man zuerst herausfinden, wie eine Website von Besuchern aufgefasst und behandelt wird. Man versucht also das Klick-, Scroll-, Sehverhalten des Users zu verfolgen und zu analysieren.

Am besten funktioniert das mit sogenannten Heat-Maps, A/B- sowie Multivarianten-Tests, Recordings, Umfragebögen und noch einiger anderer Software mehr, die wir im zweiten Teil genauer unter die Lupe nehmen werden.

_Zusammengefasst

CRO verwendet man also zum Analysieren einer Website, deren Aufbau und das Benutzerverhalten, um mittels verschiedener Programme/Software und die damit gesammelten Daten, den Weg des Users zur gewünschten Aktion/Conversion zu vereinfachen, verkürzen bzw. verbessern und somit in weiterer Folge die Conversion-Rate zu verbessern.

Die Conversion-Rate sollte allerdings unter unterschiedlichen Gesichtspunkten betrachtet werden – dazu gehören vor allem die Anzahl der einzelnen Besucher, die Anzahl der Conversions pro Besucher und einigen mehr – mehr dazu beim nächsten Mal ;)