SEO

Welche Bedeutung die Integration von Yext und Alexa hat

Vor einigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass Yext eine Partnerschaft mit Amazon eingegangen ist, um seine Standortmanagement-Technologie-Services in Alexa-Geräte zu integrieren. Diese neue Zusammenarbeit zwischen Yext und Amazons Alexa ist ein eindeutiges Beispiel dafür, wie wichtig es ist, Voice-Gerätebenutzer mit den Erlebnissen im Laden zu verbinden und zu steuern, um eine nahtlose User Experience zu ermöglichen. Menschen vernetzen sich nicht einfach so mit einer Website, sozialen Werten oder einem Ladengeschäft. Sie setzen sich mit Inhalten in einer Vielzahl von Touchpoints auseinander und wenn man nur bei einem Touchpoint nicht sichtbar ist (das gleiche gilt für Einheitlichkeit und Korrektheit der Touchpoints), könnte dies der Brand Performance ganzheitlich schaden.


Die Zukunft des Voice- und Kaufverhaltens
Die Verwendung von Voice-Geräten ist heute noch eingeschränkt und die gesamte Bandbreite der möglichen Funktionen ist noch nicht ausgeschöpft. Dennoch sehen Marketer, Unternehmen und Kunden bereits die Chancen.


Abbildung 1: Sprachaktionen / Support-Nutzung. Quelle: iProspect 2018

25% aller Sprachsuchanfragen zeigen derzeit eine gewisse Kaufabsicht. Zwar variiert dies je nach Branche, doch eines ist klar: Unternehmen und Anwender erwarten eine
weitere Ausweitung der Einkaufsmöglichkeiten. Im Gegensatz zum Wachstum von Mobile ist der Einsatz von Voice-Geräten unabhängig von Alter, Geschlecht oder Demographie. Dies öffnet Expansionsmöglichkeiten in völlig verschiedene Bereiche. So wird erwartet, dass Voice bis zum Jahr 2022 einen Umsatz von 40 Milliarden Dollar generieren wird (OC & C Strategy Consultants).

Eine Filiale finden
Aus Perspektive der kauforientierten Sprachnutzung, ist die Auffindbarkeit von Ladengeschäften wegweisend. Dies ist keine Überraschung, wenn man Mobile-Leistungen aus Sicht der Sprachnutzung betrachtet. Sprachnutzung vereinfacht den Prozess für Mobile-Nutzer unterwegs, ob zu Fuß oder im Auto. Da Ladengeschäfte der Hauptantrieb für kauforientierte Interaktionen mit Voice sind, macht die Yext-Partnerschaft sicherlich Sinn. Yext CEO, Howard Lerman brachte es auf den Punkt
; "Du kannst Alexa fragen: ´Wie viele Kalorien in einem Big Mac sind?´ - und bekommst eine Antwort.“ Weitaus beliebtere Fragen betreffen aber Öffnungszeiten, Standorte und Telefonnummern.“ Durch die Partnerschaft mit Yext ist Alexa daher besser in der Lage, den Nutzern diese Art von Information zu liefern und ihn damit näher zum Kaufabschluss zu bringen. Dies soll Marken einen noch stärkeren Anreiz bieten, sich auf Voice zu konzentrieren.

Einkaufen mit Voice
Momentan beziehen sich die meisten Käufe, die über Voice getätigt werden, auf den Basis-/Wiederholungs-/Nachbestellungskauf von Produkten, wobei Konsumgüter auffällig bevorzugt werden. Einer der Hauptgründe für aktuelle Einschränkungen: Die visuelle Komponente zur Unterstützung der Sprachsuche ist noch nicht ausgereift genug, um den Anforderungen und Erwartungen des Einkaufsverhaltens in verschiedenen Branchen gerecht zu werden.

Während die Konsumenten mit der Bestellung von „einfachen“ Produkten wie Papierhandtüchern, Spülmittel und sogar Dominos Pizza sehr vertraut sind, ist die Technologie derzeit nicht in der Lage, den Benutzern die Möglichkeit zu geben, Produkte visuell zu suchen, ohne mehrere Geräte anschließen zu müssen - was den Prozess wieder langwieriger machen würde.


Recherchieren, was Sie kaufen möchten

Abbildung 2: Mobile Geräte sind in Voice weiterhin führend, da Nutzer Produkte eher auf mobilen Geräten als zu Hause suchen. Quelle: iProspect 2017

Heute können Alexa-Nutzer leicht die günstigste Version eines vertrauten Produkts finden oder bereits bei Amazon gekaufte Artikel wiederkaufen. Die Möglichkeit auf Smart-Home-Geräten zu recherchieren, ist aber immer noch eingeschränkt. Für die Nutzer, die gerne vor dem Kauf recherchieren möchten, wird die Yext-Partnerschaft nun helfen, "die Punkte zu verbinden". (Zum Beispiel, Alexa nach dem nächstgelegenen und am besten bewerteten mexikanischen Restaurant fragen.)

Die Bedeutung von visueller Darstellung und Content Optimierung
„Research“ ist eines der Schlüsselelemente, das neben der Voice-Technologie den Benutzerwert drastisch steigern wird. Während die Verbindung zu Visuals und Bildschirmen für Smart-Home-Geräten noch in den Kinderschuhen steckt, liegt hier ein Großteil der Zukunft für Voice - nicht nur im Medienkonsum, sondern auch im E-Commerce. Anwender erwarten bereits jetzt eine hervorragende visuelle Verbindung, dies spiegelt sich in einigen ihrer Enttäuschungen wieder, die Nutzer mit neuen Technologien zum Ausdruck gebracht haben.

Aus diesem Grund müssen Marken nicht nur berücksichtigen, wie sie die "Antworten" über Voice bereitstellen, sondern auch wie sie das „Set Up“ visueller Inhalte (Bilder und Videos) gestalten wollen.

Wenn man sich heute nicht auf die Optimierung seiner Inhalte für Search konzentriert, wird man auch nicht morgen mit Voice performen.

Beim Anzeigen der digitalen Inhalte (Webseiten, Pinterest, YouTube, Apps, lokale Seitenergebnisse usw.) verwenden Sprachassistenten die gleichen Prinzipien, wie es Suchmaschinen machen. Wenn man heute aus SEO-Sicht nicht gut abschneidet, dann kann man auch nicht auf den zukünftigen Erfolg von Voice setzen.

Das Einrichten und Optimieren von digitalen Inhalten für die Webseite und soziale Plattformen ist nicht nur wichtig für Rankings in Suchmaschinen, sondern auch für die Verbindung mit den Konsumenten. Dabei muss man immer beachten, wonach Menschen (die Kunden) suchen, warum sie danach suchen und in welchem Format die Antwort am besten ankommt.

Die Key-Takeaways für lokale Einzelhändler und Marken sind:

  • Die Yext-Partnerschaft wird eine bessere lokale Erfahrung für die Alexa-Nutzer bieten. Marken müssen sicherstellen, dass sie dem Endverbraucher die richtigen Daten (Name, Adresse, Telefon, Öffnungszeiten) zur Verfügung stellen.
  • Marken müssen digitale Awareness-Kampagnen (Paid, Display, Social, SEO) aufbauen, um die Verbraucher über die neue Erfahrung und Möglichkeiten zu informieren.
  • Reserch und Analyse werden entscheidend sein; Branchentrends und Google-Keyword-Recherche für Voice werden Schlüsselindikatoren für das Nutzerverhalten im Allgemeinen sein (bis Amazon umfangreichere Tools bereitstellt, um Marken über Möglichkeiten zu informieren).
  • Digitale Marketer müssen mehr als je zuvor offen für die Entwicklung neuer Cross-Channel-Reportings sein, die den Touchpoint-Wert über SEO, Paid, Social und Display für Alexa-Voice-Erlebnisse hinweg bestimmen.


 Erfahre mehr über das Angebot von iProspect oder N
atural Search und kontaktiere uns noch heute.