So bereitet sich das Ausland auf die dmexco vor! – Eine Social Media & Content Analyse von explido»iProspect & Dentsu Aegis Resolutions

In gut zwei Wochen startet die dmexco und sie ist noch globaler als je zuvor. Der Anteil internationaler Aussteller und Speaker ist abermals gestiegen. Zeit, sich einmal im Rahmen eines Social- und Content-Monitorings anzuschauen, wie sich das Ausland auf die dmexco vorbereitet.

Internationalisierung als Wachstumstreiber der dmexco

Von einem abnehmenden Interesse im Inland kann zwar nicht die Rede sein, aber die Zuwachsraten sind lange nicht mehr so groß, wie zum Start der „neuen“ dmexco mit dem Umzug von Düsseldorf nach Köln in 2009.

Schaut man sich aber einmal die Suchanfragen zur dmexco in Google Trends aus UK und den USA über die letzten Jahre an, so entdeckt man eine jährliche Verdopplung des Interesses. Der ganz große Durchbruch ist 2015 zu verzeichnen und auch in diesem Jahr deuten die bisherigen Daten darauf hin, dass dieses Ergebnis nochmal getoppt wird.

Ein weiterer Indikator für das steigende Interesse ist, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema sich nach vorne verschoben hat. Die Beschäftigung mit der dmexco beginnt von Jahr zu Jahr früher.

Wie international die dmexco mittlerweile ist, zeigt auch die folgende Grafik. Sie zeigt die Mentions in Social Media außerhalb Deutschlands für Mitte Juli bis Mitte August. USA, UK, Irland und Frankreich sind hier die Top-Länder, aber auch bis nach Indien, China und Japan reicht das Interesse.

dmexco Mentions Ausland

Quelle: Brandwatch 08.2016


Das neue Ticketsystem als Treiber der Aufmerksamkeit?

Einen echten Marketingkniff scheint den dmexco-Verantwortlichen mit der Einführung des neuen Ticketsystems gelungen zu sein. Die Suchanfragen und die Overall-Mentions in den sozialen Kanälen zur dmexco im englischsprachigen Ausland steigen deutlich zum Start der Ticketphase und zum Ende der kostenlosen Ticketvergabe.  Auch wenn es sich hauptsächlich um einfache Erinnerungs-Posts handelt, so erzeugen sie starke Aufmerksamkeit und triggern das Interesse für die dmexco.

Was interessiert aber das Ausland neben den Ticketpreisen besonders in der Vorbereitung?

Zwei Content-Arten sind hier auffällig und scheinen eine besondere Relevanz im Konsum und der Weiterempfehlung zu haben. Auf der einen Seite Inhalte, die die internationale Präsenz direkt wiederspiegeln, wie ein Report vom dmexco-Satellit in Tel Aviv und die Verkündung über die brasilianische Präsenz mit dem „IAB Brazil Pavillion“.

Auf der anderen Seite suchen ausländische Besucher das, was auch der eine oder andere Besucher aus Deutschland gerne mehr hätte: Orientierung.

Der Anbieter für Marketingsoftware Dataxu hat hier mit seinem „DataXu dmexco Guidebook 2016“ einen Volltreffer gelandet und stellt einen hochbeachteten Content bereit.

Quantitative Analyse: Kein Weg führt an Twitter vorbei & LinkedIn schlägt Facebook

Wenn es um die Erwähnungen im Social Media zur dmexco geht, ist der Kurznachrichtendienst nicht zu schlagen. Weit über 90% aller Erwähnungen erfolgen in diesem Kanal und die Tweets zur dmexco erreichen gesamtgezählt an einzelnen Tagen eine Reichweite von bis zu 2 Mio. Impressionen im englischsprachigen Ausland.

Welche Begriffe in der Verbindung mit der dmexco im englischsprachigen Ausland genannt werden, zeigt folgende Topic-Cloud:

dmexco Topic Cloud Ausland

Quelle: Brandwatch 08.2016

Getragen wird die hohe Aktivität auch durch die internationalen Informationsplattformen, wie eMarketer und die Adweek. Sie pushen die Präsenz im englischsprachigen Ausland und darüber hinweg. Eine interessante Option für Anbieter mit Ambitionen im internationalen Geschäft.

Verlassen kann sich die dmexco bei der Generierung von Social Buzz auch auf die Sogwirkung der hochkarätigen, internationalen Speaker. Paul Bulcke (CEO, Nestlé), Dana Anderson (CMO, Mondelēz International) oder Jack Dorsey (CEO, Twitter) verursachen mit ihrer Ankündigung einen hohen Buzz und zusätzliche Aufmerksamkeit.

Was das Engagement mit Content angeht, so behauptet LinkedIn seine Position als Top-Businessnetzwerk. Hier werden Inhalte und Verweise auf Artikel signifikant häufiger geteilt als auf Facebook. Dabei bestätigt sich ein häufig beobachteter Trend: Auf Facebook ziehen eher kurze, prägnante Inhalte mit maximal 500 Wörtern. Auf LinkedIn werden eher Links zu längeren Inhalten empfohlen, die stärker in die Tiefe gehen und auch mal über 1.000 Wörter zählen. Hier zeigt sich deutlich das unterschiedliche Nutzungsverhalten. Facebook als „Always-On“ Kanal mit thematisch wenig spezifischem Fokus und LinkedIn als gezielt genutzter Kanal, um persönliche wie fachliche Business-Updates zu konsumieren.

Abschließend ist zu erwähnen, dass den Reaktionen aus dem Ausland eine gewisse Vorfreude auf die dmexco zu entnehmen ist. Zwar wird ein überwiegender Anteil der Berichterstattung als neutral eingestuft, aber immerhin 20% der Mentions wird eine positive Attitüde zugesprochen.

Fazit: Wer international aufgestellt sein will, kommt an der dmexco nicht vorbei. Es ist eindeutig eine der globalen Leitmessen in unserem Business. Nicht nur für internationale Networks macht die zunehmende Internationalisierung und Aufmerksamkeit im Ausland die Präsenz so attraktiv, auch Spezialanbieter profitieren von den neuen Kontakten und Besucher von dem breiten, innovativen Angebot aus dem Ausland.

Jede Entwicklung hat aber ihre Vor- und Nachteile. Die dmexco wird für internationales Publikum immer interessanter. Dies bedeutet aber auch, dass die Orientierung für das globale Publikum weiter ausgebaut werden muss. Die durchgeführte Content-Analyse zeigt, dass die Nachfrage nach Ratgebern zur Messe groß ist. Um weiterhin attraktiv für die internationalen Besucher zu sein und einen echten Mehrwert aus den Tagen zu ziehen, ist noch mehr Unterstützung beim Messebesuch gefragt. Aus diesem Grund stellen wir ab sofort unseren „Digital Marketing Health Check“ auch auf Englisch zur Verfügung, um unser Angebot auf Basis der Ergebnisse maßgeschneiderte Empfehlungen für den Messebesuch zu erstellen, auch unseren internationalen Kunden und Interessenten zugänglich zu machen.

Driving Digital Performance trifft Research for Solutions

Die Auswertung wurde erstellt in Zusammenarbeit der Social Monitoring Experten von explido»iProspect (Driving Digital Performance) und Dentsu Aegis Resolutions (Research for Solutions). Gemeinsam bieten wir als Teil des Dentsu Aegis Networks „State-of-the-Art“ Lösungen für das digitale Wachstum und verbinden die auf digitale Performance ausgerichteten Analyseansätze von explido»iProspect mit der tiefen Markt- und Werbewirkungsexpertise von Dentsu Aegis Resolutions.  

Darüber hinaus wurden folgende Tools für die Analyse eingesetzt:

-          Brandwatch: Eines der leistungsstärksten Social Media Monitoring Tools

-          Epictions: Eine auf Content Intelligence spezialisierte Plattform

Selbstverständlich sind explido»iProspect und Dentsu Aegis Resolutions auch auf der dmexco vertreten. Treffen Sie uns auf dem Dentsu Aegis Stand, diskutieren Sie mit uns über die Themen Social Insights & Activation und erleben Sie mit uns unser Motto „Ideas Speak Louder Than Agencies“.

Dentsu Aegis Network dmexco