Social Media

Snapchat - so geht´s!

Snapchat, ein Messenger Dienst für Texte, Videos und Fotos, wurde 2011 von zwei Standford Studenten, Evan Spiegel und Bobby Murphy, gegründet. Neben WhatsApp und Facebook gehört Snapchat heute zu den bekanntesten Mobile-Messaging-Apps. Nach eigenen Angaben werden täglich über 7 Millionen Videos aufgerufen und 700 Millionen Fotos verschickt. Snapchat ist für Android und iOS verfügbar und weiter auf Erfolgskurs. Seit 2013 hat die App die Zahl seiner aktiven Mitglieder Quartalsweise rapide steigern können. Im Durchschnitt verbringt ein Snapchatter 25 bis 30 Minuten täglich in der App. Pro Tag zählt die App über 7 Milliarden Video Views. Zum Vergleich: Facebook generiert 8 Milliarden Video Views täglich, hat allerdings auch 1,8 Milliarden Nutzer.

Snapchat Userstruktur
Über Snapchat können Unternehmen eine sehr junge Zielgruppe erreichen. Weltweit hat Snapchat ca. 200 Millionen Nutzer im Alter von 14 bis 34 Jahren. Der Dienst erfreut sich vor allem bei den Millenials großer Popularität; etwa 53% sind zwischen 16 und 24 Jahren alt. Einen deutlich kleineren Anteil bilden die 25 bis 34 jährigen mit etwa 30%. Insgesamt sind 83% der Snapchat User unter 34. Die Geschlechterverteilung ist relativ gleich; 46% der weltweiten Snapchat User sind weiblich, 54% männlich. Laut aktuellen Zahlen aus Q3 2016 von Global Webindex verfügen in Deutschland etwa 4,5 Millionen User über einen Snapchat Account. Davon sind 2,5 Millionen User täglich in der App unterwegs. Jeden Tag werden etwa 8 Millionen Snaps mit Filtern verschickt.

Snapchat Anwendung
Doch was ist das Erfolgsgeheimnis von Snapchat und wie funktioniert der Dienst? Die von Snapchattern verschickten kurzlebigen Inhalte nennt man Snaps. Ein Snap (Video, Bild, Text) hat eine begrenzte Haltbarkeit und wird automatisch nach maximal 10 Sekunden gelöscht, was die App deutlich von der Konkurrenz abhebt. Die Zeitspanne zwischen ein bis zehn Sekunden kann vom Versender manuell gewählt werden. Die App ist sehr spielerisch; es gibt dutzende Möglichkeiten, Fotos vor dem Upload mit Filtern, Zeichnungen oder Texten zu versehen oder Emoticons in Videos zu verwenden. Die Fotobearbeitung steht deutlich im Fokus: es gibt eine große Auswahl an Face-Filtern, mit denen man lustige „Masken“ über das Gesicht legen kann. User können so ihrem Content einen stark verspielten Charakter geben.
Während Snaps Momentaufnahmen sind und nach zehn Sekunden beim Empfänger wieder verschwinden, gibt es noch die Stories. Stories sind eine Ansammlung einzelner Snaps, die in chronologischer Reihenfolge abgespielt, für 24 Stunden sichtbar gemacht und beliebig oft angeschaut werden können. So kann man in den Alltag von Snapchattern eintauchen. Neben dem Verschicken von Nachrichten gehört das Senden von Fotos zu den beliebtesten Interaktionen auf Snapchat.

Snapchat Werbeformate
Für Advertiser bietet Snapchat mittlerweile drei innovative Werbeanzeigenformate an: Snap Ads, Sponsored Lenses sowie Sponsored Geofilters.

Die sogenannten Snap Ads sind Vollbild Videoanzeigen, bei denen ein Snapchatter durch Wischen nach oben auf die Website des Werbetreibenden gelangen kann. Snap Ads werden im Kontext von Snaps im Full Screen eingespielt. Die gesponserten Videos werden als 3V Ads geschaltet, was für „Vertikal, Video & Views” steht. Die Videos können nur hochkant angeschaut werden.

Snapchat_Netflix

Sponsored Lenses sind vom Advertiser erstellte kreative Filter, mit denen User Snaps spielerisch verändern können. Per Drag and Drop kann diese Lense auf das Bild gelegt werden. So lassen sich kreative Werbeideen umsetzen und witzige Effekte erzielen. Nach 24 Stunden verschwinden die Sticker automatisch. Sehr viele Snapchat User suchen in der App aktiv nach diesem Entertaining Content, um dem eigenen Foto eine verspielte Note zu geben. Ein Beispiel ist die Kampagne von Taco Bell siehe hier.

snapchat_tacobell

Darüber hinaus gibt es noch die Sponsored Geofilters. Geofilter sind Overlays mit Ortsbezug und müssen vom Advertiser selbst kreiert werden. Unternehmen können so beispielsweise ihr Markenlogo mit einbinden. Durch Geofilter werden die User animiert, ihre Snaps zu dekorieren, wo auch immer sich diese gerade aufhalten. Die Kosten für den Geofilter orientieren sich unter anderem an der Größe des geografischen Gebietes, in dem der Geofilter aktiv ist, als auch an der Laufzeit der Aktion.

snapchat_bumble

Alle Bilder stammen von: Snapchat