SEA

Not Provided für Paid Search Daten

Not Provided für Paid Search Daten

Die SEOs kennen das Thema bereits sehr gut: Google übermittelt die Suchanfragen bei SSL Traffic (bei Google eingeloggte User) aus der organischen Suche nicht mehr im Referrer an die Webanalyse-Tools. D. h. in den Webanalyse-Berichten zu SEO Traffic taucht unter Keywords die Zeile “not provided” auf. Der Anteil des “not provided” SEO Traffics ist in den vergangenen Monaten stark gewachsen, da User vermehrt Google Dienste mit Log-Ins verwenden.

Nun wird konsequenterweise auch bei Paid Search Traffic die Suchanfrage nicht mehr an Drittanbieter übergeben. Google veröffentlichte das im  Ads Developer Blog.

Glücklicherweise hat dies im Paid Search Bereich nicht ähnlich große Auswirkungen auf die Search Spezialisten und Tool-Anbieter wie bei SEO, da weiterhin die Parameter Keyword (gebuchtes Keyword vs. tatsächliche Suchanfrage) und Matchtype übergeben werden. Auch die Suchanfrage-Berichte im AdWords Konto sind weiterhin verfügbar.

Suchanfrageberichte von Drittanbietern werden dann in Zukunft allerdings nur noch unvollständig zur Verfügung stehen.

Unsere Kollegen von iProspect USA haben ebenfalls einen ausführlichen Point of View dazu veröffentlicht.