SEA

Google Shopping Days 2015 in Hamburg

Am 20. Mai hat Google zum zweiten Mal die großen Agenturen zum Google Shopping Day nach Hamburg in die ABC-Straße geladen. 

Der Tag begann mit englischsprachigen Vorträgen von Neisha Santamaria (EMEA Shopping Performance Lead, London) und Tom Beyer (Product Manager Google Shopping, Zurich) zur Google Shopping Landscape and Roadmap. Dieser Ausblick macht deutlich mit welcher Dynamik Google dieses Produkt vorantreibt.

Es wird schon seit Jahren gepredigt und ist immer noch aktuell: Mobile, mobile, mobile. Mit „Delight your Mobile Shoppers“ referierte Tom Beyer weiter über die Wichtigkeit auch beim Shopping-Erlebnis die mobilen User zu beachten.

Nach einem Vormittag voller Insights und Ausblicken ging es nun zum Mittagessen in den obersten Stock mit einer schönen Aussicht über die Dächer der Hamburger Innenstadt. Galt die Kantine im Erdgeschoss von Google schon als beste Kantine der Stadt, so übertrifft die Kantine über den Dächern alle Erwartungen.

Parallel fand die Office Hour zu den „Local Inventory Ads“ statt, welche für Fragen und Antworten genutzt werden konnte. Google tastet sich über Mobile in den Out-of-Home Bereich vor und bietet dem User ein umfassendes Shopping Erlebnis bis in den Store hinein. Diese Thematik wurde am Nachmittag noch in einem Beitrag „Online-to-Store / Local Inventory Ads“ von Grace Kim aus Mountain View (Global Performance Lead Shopping, MTV) vorgestellt.

Aus Pittsburgh kommend hielt Steven Roth (Channel Intelligence Product Manager, USA) einen sehr spannenden und detaillierten Vortrag zur Feed Optimierung. Er ging ausführlich auf den Aspekt der Data Quality ein und stellte viele Best Practices vor.

Abschließend holte sich Google in der B2B Breakout Session Feedback zu den Erfahrungen der Agenturen mit Kunden im B2B Bereich ein, um auch die weitere Entwicklung des Shopping Produktes an den Bedürfnissen der Kunden zu orientieren.

Der Tag endete mit einer fröhlichen Happy Hour im Foyer. Hier konnten die Gäste ihre Meinungen austauschen und auch Google Mitarbeiter standen zum weiteren Austausch zur Verfügung.