Social Media

Facebook Retargeting Solutions – Recap & Best Practices

Anfang April lud Facebook uns und weitere Marketer nach Berlin zum Thema „Facebook Retargeting Solutions“ ein. Neben Facebook Experten stellten sich einige Marketing Partner mit ihren Retargeting Lösungen vor. Hierbei standen vor allem zwei Kernpunkte bei allen Speakern im Vordergrund:  zielgruppengenaue Ansprache und datenbasiertes Kampagnen-Management. Wie diese zwei Herausforderungen erfolgreich in Retargeting-Strategien umgesetzt werden, verraten wir euch in diesem Recap.


DPA – für Retargeting und bald auch Prospecting

Mert Canli, Regional Product Marketing Manager bei Facebook, eröffnete die Veranstaltung mit spannenden Insights und Neuigkeiten rund um Dynamic Product Ads (DPA). Was lange vereinzelt getestet wurde, ist nun für alle Marketer freigeschaltet: Bis zu 10 Bilder können in den Carousel Ads routieren, um letztendlich das Anzeigenformat für den User noch relevanter zu gestalten und datenbasiert zu optimieren. Weitere Neuheiten und Ankündigungen sind:

  • AppInstalls in DPA
  • Kategorien & Suchergebnisse (Shop-seitig) als Remarketing Level
  • Instagram Placements
  • Dynamic Ads for Retail (Standort-bezogen für “Offline”-Geschäfte)
  • Prospecting for DPA (basierend auf Retargeting-Data)


DPA Best Practices als Leitlinie

Des Weiteren stellte Mert Canli Best Practices für erfolgreiche Retargeting-Kampagnen vor. Die Tipps direkt vom Experten haben wir im Folgenden kurz für euch zusammengefasst:

Tracke alle Events

Von der Produktansicht bis zum Kauf sollten alle Schritte getrackt werden, um Retargeting-Strategien umsetzen zu können.

Produkt ID/Produktgruppen ID sind essentiell

Die IDs sind der Schlüssel zwischen Webseite und Produktfeed – ohne läuft gar nichts!

Produktgruppen IDs können verwendet werden, um in der Anzeige nicht nur das besuchte Produkt, sondern auch ähnliche Produkte auszuspielen.

100% Match Rate ist das Ziel

Die über die Webseite weitergegebenen IDs sollten im besten Fall zu 100% den IDs im Feed entsprechen, nur so können passende dynamische Produktanzeigen entstehen.

Verwendung von Product Sets

Die Bündelung von Produkten nach Top-Kategorien, Preissegmenten oder Marken vereinfachen die Aussteuerung zielgenauer Anzeigen.

Beginne mit einem breiten und einfachen Targeting

Übertriebene Granularität im Kampagnen Setup erschwert den Start von Performance Kampagnen. Keep it simple ist hier die Devise. Das Fine-tuning folgt mit den ersten Learnings.

Schließe Käufer aus

Logische Remarketing-Listen mit gegenseitigen Ausschlüssen sind das A & O von erfolgreichen DPA-Kampagnen. Wer gekauft hat, sollte mit Anzeigen-Spam nicht bestraft werden!

Oder nutze Cross- & Upselling-Funktionen, um die Warenkörbe zu vergrößern und Kunden zu binden

Nach dem Kauf ist vor dem Kauf! Zum gekauften Tablet können dem Käufer beispielsweise anschließend Tablet-Hüllen angeboten werden.

Nutze mehrere Zeitfenster, um deine Zielgruppe zu erweitern

Besucher, die vor 3 Tagen, 2 Wochen oder 2 Monaten auf meiner Website waren, befinden sich in unterschiedlichen Entscheidungsphasen. Finde heraus, wie du welche Laufzeiten optimal einsetzt.

Erweitere deine Kampagnen über das Audience Network

Das Audience Network sollte zu jeder mobil ausgerichteten Kampagne dazu gehören. Gib dem Facebook-eigenen Algorithmus die Möglichkeit eigenständig zu optimieren. So kannst du dich auf Stellschrauben wie in Punkt 8 kümmern.

Konzentriere dich auf deine Conversions und setze oCPM ein

Klickbasierte Kampagnen gehören auch bei Facebook der Vergangenheit an. Setze den oCPM sinnvoll ein, um Leads oder Kaufabschlüsse zu generieren. Grundsätzlich gilt: 15 Conversions je Woche sollten dem System in einem Ad Set mindestens zur Verfügung stehen.

Wer sich das erste Mal an eine DPA-Kampagne heranwagt, ist auf Hilfestellungen und Tipps angewiesen. Der Pixel Helper oder das Product Feed Debug Tool helfen Stolperfallen aufzuklären und zu lösen.

Marin Facebook

Marketing Partners helfen durch Innovationen in smarten Tools

Die Best Practices betonen die Notwendigkeit, Daten richtig zu tracken, um letztendlich diese sinnvoll einzusetzen. Neben den Website-basierten Informationen sollten auch CRM-Daten und Google Analytics Daten für die Kampagnenaussteuerung eingesetzt werden.

Um passende und attraktive Anzeigen schalten zu können, ist der Feed das A & O. Hieraus werden die Informationen für die Anzeigen-Inhalte gezogen. Mit dynamischen Anzeigenvorlagen lassen sich individuelle Kundengebrandete Carousel und Link Ads bauen, die der eigenen CI entsprechen. Hierzu haben einige Facebook Marketing Partner ihr Lösungen für Feeds, CRM-Datenverwendung, Anzeigenerstellung und Bid-Management vorgestellt.

Um DPAs einfacher erstellen und verwalten zu können, bieten Facebook Marketing Partner Tools zur Kampagnenverwaltung an. Im Rahmen der Facebook Retargeting Solutions stellten sich drei dieser Marketing Partner vor: Marin, smartly.io und ROI Hunters machten in ihren Präsentationen die Vorteile und Funktionen ihrer Tools deutlich. Ein wichtiges Feature sind die Tool-eigenen Image Editors, über die eigene Templates für DPAs erstellt werden können.

Facebook wird sein Werbenetzwerk kontinuierlich ausbauen und hat u.a. mit Instagram eine wachstumsstarke hochwertige Plattform in seinem Portfolio. Es bleibt also weiterhin spannend bei der Social Media Plattform.

Wenn Facebook nach Berlin lädt darf natürlich der passende Abschluss nicht fehlen: Bei kalten Getränken und Fingerfood konnten die Gäste mit Facebook Mitarbeitern und Marketing Partnern anstoßen, offene Fragen klären und networken. Auf wen kaltes oder regnerisches Wetter zuhause wartete, konnte außerdem die letzten Berliner Sonnenstrahlen auf dem Balkon genießen.


Autoren: Elisa Kless & Elisa Hallberg