iProspect Logo

Tuecken des Relaunchs

Ein wichtiger und oftmals unumgänglicher Schritt im schnelllebigen Internet ist die Durchführung eines Website-Relaunches. Dabei werden nicht nur Schönheitskorrekturen wie ein neues ansprechendes Design vorgenommen. Auch Seitenstrukturänderungen, Optimierung der Useransprache sowie Usability und User Experience spielen hierbei eine wichtige Rolle. Klingt im Ersten einleuchtend und einfach. Doch häufig sieht die Realität etwas anders aus und die Ideale müssen Kompromissen weichen: „Die Texte schreiben wir nach Go-Live – alles andere ist wichtiger“, „Relaunch ist ja schnell gemacht, 4 Wochen reichen“, „Unser Relaunch liegt inzwischen 4 Wochen zurück – können wir die Weiterleitungen jetzt wieder rausnehmen?“ So amüsant diese Aussagen auch klingen – SEOs werden tagtäglich mit diesen oder ähnlichen Äußerungen konfrontiert und immer wieder vor die Herausforderung gestellt, diese Statements in das rechte Licht zu rücken. Denn genau hinter derartigen Äußerungen verbergen sich die vielen Gefahrenpunkte, die ein Relaunch mit sich bringt. Bei falscher Umsetzung können aus SEO-Sicht zum einen wichtige Keywordrankings abstürzen, da die Suchbegriffe nicht auf den richtigen Seiten oder dort nicht korrekt implementiert werden. Davon abhängig ist auch die Sichtbarkeit der Domain. Zum anderen können User nicht auf die für sie relevanten Seiten gelangen und somit letztendlich die Besucherzahlen sinken. Jedoch bietet ein Relaunch auf der anderen Seite die Chance, mit der neuen Website aus SEO Gesichtspunkten viele Optimierungsmaßnahmen auf einen Schlag umzusetzen und damit die oben genannten KPIs deutlich zu verbessern. Doch was genau muss dabei beachten, um den genannten Gefahren zu entkommen?

 

STRATEGIE Da ein Relaunch letzten Endes auch nichts anderes ist, als ein neuer Websiteauftritt, ist es von hoher Wichtigkeit, zunächst die richtige Strategie für die Neugestaltung zu erarbeiten und dabei die SEO Ziele mit zu integrieren. Zum einen müssen die Ziele der Website, zum anderen Zielgruppen und relevante Themenfelder definiert werden. Also gilt zu klären, welche Absichten mit der Website verfolgt werden: Sollen lediglich Informationen zur Verfügung gestellt werden oder sollen Abschlüsse generiert werden? Welches Publikum spreche ich an: Junge versus reifere User, Privat- oder Geschäftskunden? Welche Themen sollen mit der Website ausgespielt werden? Neben der strategischen Ausrichtung der Website, müssen zusätzlich verschiedene Tätigkeiten oder Bereiche hinsichtlich ihrer Wichtigkeit priorisiert werden. Einerseits können dadurch Budget & Ressourcen eingespart werden, andererseits schafft dies die Grundlage für den letztendlichen Erfolg. Ein Beispiel hierfür wäre bei einem internationalen Rollout die Priorisierung der Seiten hinsichtlich Größe der Länder & Bedeutung für den Kunden. Durch das Einbinden und die Priorisierung von SEO schon zu Projektbeginn kann also verhindert werden, dass SEO während des Relaunches hinten abfällt. Durch die richtige Ansprache und Einbindung der relevanten Suchbegriffe zu den verschiedenen Themenbereichen kann gewährleistet werden, dass Rankings, Sichtbarkeitsindex und Trafficzahlen stabil bleiben und im Idealfall nach Go-Live eine positive Tendenz aufweisen.
TIMING Wie schon erwähnt, sollte SEO gleich zu Beginn des Projektes inkludiert werden, da einzelne SEO Maßnahmen wie bspw. die Keywordstrategie oder technische SEO Maßnahmen spätere Auswirkungen mit sich ziehen. Durch die frühzeitige Projektbeteiligung können neue userrelevante Themen gefunden und bei der Gestaltung der Informationsarchitektur der Website berücksichtigt werden. Falls SEO erst zu einem späteren Zeitpunkt integriert wird, so führt dies dazu, dass erneut an vielen anderen Rädchen gedreht werden muss. Aber auch bei der Festlegung des Seitenlayouts sollten technische SEO Gesichtspunkte vorab abgestimmt und dementsprechend umgesetzt werden. Das richtige Timing ist nicht nur für SEO Maßnahmen wichtig. Während des gesamten Relaunches ist eine zeitlich definierte Abfolge der Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen Disziplinen erfolgsentscheidend.
ZUSAMMENARBEIT Ein Relaunch der Website hat viele Köche, die in andauernder Absprache miteinander stehen. Neben der Suchmaschinenoptimierung sind sowohl Bereiche wie Webentwicklung und Konzeption, als auch Design, Content und Social Media von Bedeutung, um sich für einen Website-Neustart richtig aufzustellen. Hinsichtlich der Zusammenarbeit von Usability und SEO stellt sich die Frage, welche Inhalte integriert und neu aufgestellt und wo diese auf der Website usergerecht implementiert werden. Bei einer zielführenden und userorientierten Navigation beispielsweise sollte darauf geachtet werden, dass diese unter Berücksichtigung potentialstarker Keywords erstellt bzw. ausgeweitet wird. Auch das Thema Performance stellt einen wichtigen Faktor dar. Diese ist u.a. von den Ladezeiten beeinflusst. Wenn diese extrem lang sin, hat dies wiederum starken Einfluss auf die User-Experience, da dadurch hohe BounceRates entstehen werden. Auch Google straft derartige Problematiken ab. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, stehen Webentwickler vor der Herausforderung, die einzelnen Komponenten der Websites effizient und nutzerfreundlich umzusetzen. Um allen Projektbeteiligten einen Gesamtüberblick über To-dos oder Zeiten zu ermöglichen, empfiehlt sich ein Ticketsystem als Medium zur Kommunikation. Einerseits dient dieses als Warnsystem und der Qualitätssicherung, andererseits bildet es die Verantwortlichkeiten ab. Wichtig ist in jedem Fall, dass alle am Projekt beteiligten während des kompletten Relaunchprozesses in enger Abstimmung miteinander stehen.
OPERATIVE SEO ANFORDERUNGEN Die Umsetzung von technischen SEO-Punkten erfordert eine enge Kommunikation mit dem technischer Dienstleister bzw. den Webentwicklern, die für die Umsetzung der neuen Website verantwortlich sind. Zum einen muss dieser hinsichtlich der Anforderungen aus SEO-Sicht gebrieft werden und bestenfalls Einblick in die Testumgebung geben, um Fehlern frühestmöglich entgegen zu wirken bzw. vor Live-Gang einen Check des Testsystems vornehmen zu können. Responsive Design und Weiterleitungen sind dabei nur  zwei von vielen wichtigen Faktoren. Fehlende, temporäre oder thematisch irrelevante Weiterleitungen haben negative Auswirkungen auf die Indexierung bei Google, Absprungraten und Linkpowervererbung. Folglich sollte aus diesen Aspekten darauf geachtet werden, dass Weiterleitungen korrekt eingerichtet werden, damit keine alten Inhalte im Index vorhanden sind, User auf die für sie relevanten Websitebereiche geleitet werden und die neuen Webseiten die Linkpower der alten Seite weitervererbt bekommen. Um mit der neuen Website optimal aufgestellt zu sein, gilt es, vor Live Gang die Website nochmals auf alle wichtigen technischen SEO Aspekte zu prüfen. Unter Berücksichtigung von Themen wie bspw. Performance, Content und Duplicate Content kann durch die Endabnahme garantiert werden, dass relevante SEO Punkte korrekt umgesetzt wurden. Das Ziel dieser Endabnahme ist, mit der neuen Website optimal von Suchmaschinen in der Indexierung aufgenommen zu werden.
ZUSAMMENFASSUNG Was bedeutet dies zusammenfassend? Durch einen  Relaunch ergeben sich für ein Unternehmen neue Möglichkeiten, um bisherige Schwachstellen und Lücken gerade zu ziehen und so im Web die eigene Präsenz zu stärken und sich den neuesten Marktanforderungen zu stellen. In der Theorie klingt es sehr einfach und einleuchtend, die Webseite einem Relaunch zu unterziehen, in der Praxis entstehen aus Erfahrung jedoch immer wieder große Probleme. Aus diesem Grund sollte bei einem Relaunch die Suchmaschinenoptimierung niemals  außen vor gelassen werden. Die wichtigsten Punkte, die bei einem Relaunch aus SEO Sicht deshalb beachtet werden sollten, sind: •    SEO so früh wie möglich in das Projekt einbeziehen •    Ziele definieren •    Enge Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten
Bildnachweise fotolia #99676735   © Konstantin Yuganov