TRACKS SUMMIT Cross Channel Advertising

Digitale Cross-Channel-Werbung in Theorie und Praxis: Am 13. November gab es bei der TRACKS Summit in Hamburg die neuesten Einblicke in die kanalübergreifende Kommunikation. Technische Entwicklungen waren ein großes Thema, aber vor allem der Nutzer selbst stand im Mittelpunkt der Diskussion.   People Based Marketing – der Mensch im Fokus tracks_summit Der Vormittag stand im Zeichen des People Based Marketings: Beim Cross-Channel-Advertising den Menschen in den Fokus zu rücken, macht Sinn – schließlich möchte man bei allen Zahlen und Metriken die Person hinter dem Bildschirm erreichen – und zwar über alle Endgeräte hinweg. Dass Letzteres jedoch nur begrenzt möglich ist, macht die Handlungsrelevanz in der Cross-Channel-Optimierung bewusst. Mit welchen Technologien kann man Werbung kanalübergreifend, und zwar on- und offline, einbinden? Hier kommen natürlich große Player ins Spiel: Oliver Busch, Head of Agency Facebook, hielt einen Vortrag mit dem Titel „People over Pixel“. Denn Facebook gibt den Weg vom Gerät und dem darauf – leider nicht immer vorhandenen – Cookie hin zu Personen mit eindeutig zuzuordnender ID vor. Mit dem ATLAS-Werbedienst hat Facebook einen großen Schritt in Richtung geräteübergreifendes Advertising gemacht. Die Branche ist sich zwar soweit einig, die Betrachtung des Individuums zu stärken und sich von der reinen Gerätanalyse zu distanzieren. Die beiden größten Herausforderungen bleiben aber skalierbare Technologien und die Akzeptanz auf Nutzerseite.   Customer Journey ist mehr als nur Technologie Tracks Nicht weniger wichtig war das Konferenz-Thema Customer Journey. Diese liefert heute mehr Informationen auf verständliche Weise als man es sich noch vor ein paar Jahren hätte vorstellen können. Indem man Customer Journeys aggregiert, wird die Bedeutung von Werbemitteln, die Rolle von Mediakanälen und detaillierte Kundeninformationen sichtbar. Damit erhält man auch Insights, welche Faktoren die Kaufentscheidung beeinflussen könnten. Durch Real-Time-Advertising ergeben sich noch ganz neue Möglichkeiten und Ziele: Punktgenaue Nutzeransprache mit relevanten Nachrichten zum richtigen Preis.   Von Performance Branding und Storytelling Unser Kollege Ron Warncke, Stratege Customer Journey, stellte die Frage in den Raum, wie man die richtige Ansprache entlang der Customer Journey über verschiedene Kanäle hinweg schaffen kann. Die Lösung sei Storytelling, denn eine einfache Botschaft an den Kunden reicht nicht mehr aus und entspricht auch nicht den Auffassungen des People Based Marketings. Das Gesamtbild, die Geschichte entlang der Reise, stehe im Fokus. Durch die entsprechende Analyse der Kampagnen- und Nutzerdaten wird mehr Verständnis und letztendlich auch mehr zielgerichteter Traffic geschaffen. Seine ausführliche Präsentation  "Cross-Channel in der Praxis: Von Performance-Branding & Storytelling"  finden Sie auf der Website der TRACKS Summit.   Fazit: Die Ansprache sollte immer in Richtung Personen statt Geräten erfolgen. Technische Entwicklungen eröffnen hier neue Möglichkeiten. Eine strategische Ausrichtung und inhaltliche Fokussierung ist aber weiterhin unerlässlich.  

Newsletter abonnieren