iProspect Logo

Top Tipps zur Datenoptimierung

Im Rahmen des Rollouts der neuen Google Shopping Kampagnen, hob Google noch einmal die Wichtigkeit qualitativ hochwertiger Produktdaten hervor und gab Händlern und Agenturen Tipps an die Hand, wie auch sie ihre Daten noch verbessern können. Als Grundlage der neuen Kampagnen ist deren Erfolg entscheidend von hochwertigen Produktdaten abhängig. Damit auch Ihre Shopping Kampagnen ein voller Erfolg werden, haben wir die Top-Tipps zur Datenoptimierung noch einmal für Sie zusammengefasst:  

1. Überliefern Sie klare und saubere Daten!

Vermeiden Sie Formatierungsfehler Vermeiden Sie Sonderzeichen und Großschreibung Vergewissern Sie sich, dass Preis und Verfügbarkeit aktuell und richtig sind Vermeiden Sie Dopplungen, z.B. zweifache Nennung des Markennamens im Titel Vergewissern Sie sich, dass alle notwendigen Attribute im Feed komplett und richtig übermittelt werden

 

2. Kategorisieren sie Ihre Daten so exakt und granular wie möglich in die Google Produktkategorien!

Beispiel: Produkt:  Fahrradhose kurz Ungenaue Google Produktkategorie:  Bekleidung & Accessoires > Bekleidung Exakte Google Produktkategorie: Bekleidung & Accessoires > Bekleidung > Sportbekleidung > Radsport-Funktionsbekleidung > Fahrradhosen (kurz)

 

3. Normalisieren Sie ihre Produktdaten!

Bedenken Sie immer: Der User befindet sich noch nicht auf Ihrer Website, ihm stehen nur die Produktinformationen zur Verfügung, die Sie ihm im Feed zur Verfügung stellen, um sich einen ersten Eindruck zu machen. Durch eine Analyse der Search Kampagnen sehen Sie, welche Suchbegriffe Ihre Zielgruppe verwendet.

Beispiel Farbe: Orginalfarbe:  erdbeere Optimierte Farbe: rot

Beispiel Produkttitel: Orginaltitel:  Hose schwarz Optimierter Titel: Damenhose schwarz

 

4. Erstellen Sie Produkttitel mit einer hohen Keyword-Dichte!

Befindet sich ein User bereits in Ihrem Shop, ist der Name eines Produkts nicht mehr entscheidend für den Kauf. In Google Shopping Kampagnen allerdings sorgt der Titel eines Produkts, so wie er im Datenfeed übergeben wird, dafür, dass ein User Ihren Shop überhaupt findet! Überlegen sie sich deshalb, nach welchen Keywords Ihre Zielgruppe sucht und erweitern Sie Ihre Produkttitel.

Beispiel: Originaltitel: Retro Cag B Optimierter Titel: Bench Damenjacke Retro Cag B blau

 

5. Optimieren Sie die Wortfolge Ihrer Produkttitel und Beschreibungen!

Hier gilt: Wichtige Attribute gehören an den Anfang.

 

6. Reichern Sie Ihre Beschreibungen mit wichtigen Funktionen und Features an!

Google verwendet die Informationen aus Produktbeschreibungen für die Navigationsauswahl auf Google Shopping. Je mehr Informationen Sie übermitteln, desto höher wird Ihre Sichtbarkeit.

Beispiel: Optimierte Beschreibung: ISO-Empfindlichkeit: 100-6.400, Garantie: 5 Jahre, Bildverarbeitung: 14-Bit, Brennweite: 18-55mm, Auflösung: 5.184 x 3.456 Bildpunkte, LCD Monitor: 7,7 cm (3,0 Zoll)

 

7. Übermitteln Sie alle, für ein Produkt relevanten Attribute!

Relevante Attribute sorgen für relevanten Trafik! So sind beispielsweise Größe, Material, Muster oder Farbe für Bekleidungsprodukte unverzichtbare Informationen, für weiße Ware hingegen sollte die Energieeffizienzklasse auf alle Fälle im Feed enthalten sein.

  Ein letzter Tipp zum Schluss: Datenoptimierung ist keine einmalige Aktion, sondern ein kontinuierlicher Prozess, der Zeit und Ressourcen erfordert und immer wieder Tests beinhalten sollte.