Siwen SES Berlin 2010 Ein persoenlicher Recap

Vom 22.-24. November fanden dieses Jahr zum zweiten Mal in Berlin die Search Engine Strategies (kurz SES) statt und ich hatte die Gelegenheit selbst dabei sein zu können. Da ich meine letzte Arbeitswoche im explido Büro in Hamburg verbracht habe und nach einer Hafenrundfahrt in einem Eisbrecher bei gefühlten -10 Grad leider bis jetzt gebraucht habe, um vollständig wieder aufzutauen. Deshalb hat sich dieser Recap etwas verzögert. Aber zurück zur SES: Die dreitägige Veranstaltung fand im Berliner nh Hotel in der Friedrichstraße statt. Als Location fand ich das Hotel mit der zentralen Lage und dem sehr aufmerksamen Personal grundsätzlich angemessen, wenngleich mir natürlich der Vergleich zu den letzten Jahren fehlt. Ein Manko war der zweite fensterlose Konferenzsaal, der einfach viel zu klein war und zwischenzeitlich durchaus einer Sauna gleichkam. Auch das relativ langsame und unbeständige WLAN ist für eine Online-Marketing Veranstaltung eher suboptimal.

 

[caption id="attachment_5192" align="aligncenter" width="430" caption="2. Konferenzraum SES Berlin alias Sauna Bereich"][/caption] Doch diese Kleinigkeiten machten die interessanten Panels allesamt wieder wett. Meiner Meinung nach waren alle Referenten eine Bereicherung für die SES und trugen mit zum Erfolg der Veranstaltung bei. Das volle Programm der zwei Konferenztage bot eine gute Mischung aus SEO, SEA sowie aktuellen Themen wie Social Media und internationales SEM. Während man am ersten Tag zwischen Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Kursen wählen konnte, standen am zweiten Tag Strategie- und Taktik-Kurse zur Wahl. Teilweise fiel es wirklich schwer, sich zwischen den beiden parallel laufenden Sessions zu entscheiden. Obwohl natürlich in den Vorträgen über viel bekanntes referiert wurde, konnte ich doch aus jedem Panel auf der SES etwas mitnehmen. Bereits in der Eröffnungsrede sprach Andreas Bode von bing über die Entwicklung der „Search Engines“ zu „Decision Engines“, da Suchmaschinen künftig den Usern mehr und mehr bei Ihrem Entscheidungsprozess unterstützen sollen. Hier stellt sich mir nun die Frage, ob im Zuge dieses Prozesses irgendwann aus „Search Engine Optimization“ „Decision Engine Optimization“ wird. Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob mir dann meine neue Berufsbezeichnung eines „DEO Consultants“ so gefallen würde... In einem weiteren Panel zum Thema „Erfolgreiche Webseiten-Architektur“ lockerte Jens Fauldrath (Teamleiter SEO bei der Deutschen Telekom) mit seiner begeisternden Art und Sprüchen wie „Relaunch ist Hölle“ die Stimmung auf und brachte den spannenden Ansatz ein, ganzen Produkt-Informationswelten mit Bildern, Videos etc. zu erstellen anstatt einer einzelnen Produktdetailseite. Danke dafür! Eines der Highlights auf der SES Berlin war für mich der Linkbuilding-Panel mit Stefan Fischerländer (Suchmaschinenexperten), Jan Kutschera (Popurarity Reference), Thomas Gruhle (Barketing) und Christoph Cemper (cemper.com), in dem sehr intensiv über Linknetzwerke und Footprints diskutiert wurde. Zudem teilte Thomas Gruhle ein paar besonders kreative, aber nicht unbedingt absolut Whitehat, Ideen zum Thema Content Scrapen mit dem Publikum. Einen sehr guten Abschluss bildete die letzte Session „SEO Fragerunde“ am Ende des zweiten Konferenztages. Einer der Referenten machte eine äußerst schlaue Anmerkung, die mir im Gedächtnis hängengeblieben ist. Er meinte, dass SEO der einzige Online-Kanal sei, der das ökonomische Prinzip realisieren kann. Das heißt entweder nach dem Minimal-Prinzip konstanten Traffic zu immer weniger Kosten zu erzielen oder nach dem Maximal-Prinzip bei gleichen Kosten immer mehr Traffic zu generieren. Da das sicherlich auf Geschäftsführungsebene oder bei den Marketingverantwortlichen der Unternehmen sehr gut ankommt, werde ich diesen Aspekt als Argumentation für SEO künftig sicherlich das eine oder andere Mal erwähnen. Das waren lediglich einige wenige Beispiele meiner vielen Eindrücke auf der SES Berlin 2010. An dieser Stelle möchte ich auf die Seite von State of Search verweisen, auf der ausführliche Zusammenfassungen der einzelnen Sessions zu finden sind.

 

[caption id="attachment_5195" align="aligncenter" width="275" caption="SES Berlin 2010"][/caption] Alles in allem empfand ich die SES Berlin 2010 als eine sehr gelungene Konferenz, von der ich einiges mitnehmen konnte. Obwohl man sich immer wünscht, dass die Referenten noch ein bisschen mehr aus dem Nähkästchen plaudern, war es auf jeden Fall ein Erlebnis die Experten der Szene, die auf der SES reichlich vertreten waren, live zu erleben und kennenzulernen. Für nächstes Jahr würde ich mir vielleicht noch etwas mehr Abendprogramm wünschen, um noch mehr Networking Gelegenheiten in ausgelassener Umgebung zu haben. Zu dieser erfolgreichen Veranstaltung möchte ich nochmals der Organisation, insbesondere Thomas Bindl, gratulieren und freue mich auf die SES 2011! Weitere Recaps zur SES Berlin 2010 findet man hier:
  1. http://www.jumland.de/ses-berlin-2010-recap/
  2. http://www.seobrause.de/2010/11/29/ses-2010-in-berlin-recap-von-sausebrause/
  3. http://www.semplicity.de/ses-berlin-2010-recap/
  4. http://partnerblog.jochen-schweizer.de/index.php?/archives/545-SES-Berlin-2010.html
  5. http://stefan.maischner.de/mein-besuch-der-ses-berlin-2010/