Schaffe dir dein eigenes Suchvolumen

Neue Fragen braucht das Land! Durch eine geschickte Kombination von Outbound Marketing und SEO, als Teil des Inbound Marketings, neues Suchvolumen schaffen und nutzen. Neue Fragen braucht das Land!Vereinfacht ausgedrückt, versucht klassisches SEO auf Keywords mit hohem Suchvolumen zu optimieren, um davon möglichst viel Traffic auf die eigene Seite zu holen und im besten Fall noch entsprechende Conversions zu erzielen. Dieser Ansatz ist sozusagen alleine darauf ausgerichtet, was in der Onlinewelt schon vorhanden ist. Man versucht Besucherströme anzuzapfen, welche ohnehin schon da sind. Man nimmt die Onlinewelt, wie sie ist. Diese Herangehensweise ist sinnvoll und wird es auch in Zukunft sein. Nimmt man in den Blick, dass Suchvolumina keine festgeschriebenen Größen sind, sondern Resultat von Interessen und Trends, welche wiederum beeinflussbar sind, dann eröffnet sich einem die Möglichkeit, sich selbst den entscheidenden Pass zuzuspielen. Deshalb sollte man sich nicht nur damit auseinandersetzen, wonach bereits gesucht wird, sondern sich auch Gedanken dazu machen, wie man neue Suchen initiiert. Das Zusammenspiel Es geht um ein effektives Zusammenspiel von Outbound und Inbound Marketing. Outbound Marketing versucht normalerweise dem Kunden Antworten zu geben, welche dieser schon lange nicht mehr hören will bzw. nach denen er vielleicht auch nie gefragt hat. Wie spannend können Geschichten sein, welche nach vielleicht 30 Sekunden bereits zu Ende erzählt sind und das Finale vorhersehbar ist? Die Aufmerksamkeitsspanne und Interaktion sind deshalb oft sehr überschaubar. Nutzt man Outbound Marketing nicht um Antworten zu geben, sondern um Fragen aufzuwerfen, dann wird das große Thema Search als Teil des Inbound Marketing nochmals interessanter und lässt sich gezielter steuern. Ein Köder, beispielsweise eine unvollendete Geschichte, die zur Recherche animiert, macht neugierig und wer neugierig ist, der ist aufnahmebereit. Keine direkten Werbebotschaften, sondern Köder Dieser Ansatz schlägt in die Kerbe des Phänomens Second Screen. TV, Radio, aber auch Print werfen Fragen auf und eben auch über Suchmaschinen wird versucht Antworten zu finden. Die Loslösung von dem Ziel einer direkten Übermittlung der Werbebotschaft über Outbound Marketing erlaubt es, thematisch ein viel weiteres Feld für Kampagnen zu denken. Dadurch rücken Begrifflichkeiten bzw. Suchbegriffe in den Fokus, welche von selbst kein entsprechendes Suchvolumen aufweisen würden oder noch gar nicht existieren. What's your story?Das ist der Pass, den es aufzunehmen gilt. Die Chancen, für solche Suchbegriffe gezielt hohe Rankings zu erreichen, dürften nicht die schlechtesten sein. SEO sorgt hier für die Sichtbarkeit zu diesen Begrifflichkeiten bzw. Suchbegriffen. Auf der Landingpage findet die Suche der angesprochenen Zielgruppe dann ihren letztendlichen Abschluss. Der Vorteil hierbei ist, dass der Einzelne aus der Zielgruppe sich selbst aktiv zu dieser Werbebotschaft herangeführt hat und damit die Wahrscheinlichkeit, dieser Aufmerksamkeit zu schenken, steigt. Der Weg vom Aufwerfen der Frage bis hin zur Beantwortung durch gezieltes SEO bietet neue Möglichkeiten die Narrative um die eigene Marke mitzugestalten. Sich für Suchanfragen finden lassen, welche man selbst bei der Zielgruppe ausgelöst hat, das hört sich wunderbar an. Anstatt sich nur darauf zu konzentrieren, wonach schon gesucht wird und sich dem Wettbewerb aller Antwortgeber auszusetzen, lohnt es sich, darüber hinaus Anreize für die „besseren“ Fragen zu liefern.