iProspect Logo

Online Tools zum Testen der Website Performance

Die Ladezeit und Performance einer Website bzw. eines Blogs lässt sich inzwischen durch zahlreiche – oft auch kostenlose – Online-Tools testen. Zwei davon sollen hier etwas näher vorgestellt werden. Loads.in ist ein relativ neuer Dienst, durch den man die Ladezeit einer Website mit verschiedenen Browsern aus über 50 Orten auf der Welt simulieren kann. Die Zeitunterschiede können dabei teilweise wirklich enorm ausfallen – gerade für international agierende Unternehmen lohnt sich also ein Blick auf die verschiedenen Länder- und Browsereinstellungen. Zusätzlich werden Screenshots der jeweiligen Website zu verschiedenen Zeitpunkten angezeigt, um besser beurteilen zu können, wie sich die Ladezeit auf einen typischen Besucher auswirkt. Für einen detaillierteren Einblick sorgt der optionale  „Waterfall chart“ – dieses Diagramm zeigt genau an, welches Objekt zu welchem Zeitpunkt geladen wird (Webentwickler kennen diese Ansicht sicher bereits aus „Firebug“). Somit lassen sich eventuelle Schwachstellen finden und Websiteressourcen wie z.B. Grafiken oder Scripts u.U. noch weiter optimieren.   Eine weitere Möglichkeit die Performance einer Website zu testen, stellt Google Labs mit Page Speed Online bereit. Im Gegensatz zu loads.in liegt der Fokus bei diesem Tool allerdings weniger im Vergleich von unterschiedlichen Browsern und Ländern. Stattdessen erhält man einen „Page Speed Score“ von 1 bis 100 und zahlreiche individuelle, nach Priorität sortierte Vorschläge, mit welchen sich die jeweilige Website gegebenenfalls noch weiter optimieren lässt. Ein besonderes Feature sind dabei die Optimierungsvorschläge, welche recht gute Lösungsbeschreibungen und weiterführende Links bieten. Beispielsweise gibt es von „Page Speed Online“ bei der Optimierung von Grafiken neben allgemeinen Tipps und Tricks auch Links zu Tools, um Bilder verlustfrei zu komprimieren und somit Traffic und Ladezeiten zu minimieren. Abschließend lässt sich sagen, dass die kontinuierliche Optimierung einer Website keinesfalls ignoriert werden sollte – neben oft nicht zu unterschätzenden Kosteneinsparungen, lassen sich meist auch Abbrüche durch den User minimieren. Laut einer aktuellen Studie von Kissmetrics verlassen 40% der Nutzer eine Seite sofort wieder, wenn sie über 3 Sekunden lädt. Für jede weitere Sekunde Ladezeit verringert sich die Nutzerzufriedenheit um 16% - die Conversion-Rate sinkt dabei um 7%. Weitere Details zu den Auswirkungen der Ladezeit einer Website auf den Nutzer werden in dieser Infografik veranschaulicht. Die entsprechenden Optimierungsmaßnahmen müssen natürlich abhängig von Projektart und -größe, Zielgruppe und Budget geprüft werden und können durchaus unterschiedlich ausfallen: von einer Websiteoptimierung bis hin zum kompletten Relaunch ist dabei alles möglich. Gerade bei umfangreichen Websites und Webshops oder komplexen Themenbereichen kann es sinnvoll sein, speziell optimierte Landingpages zusätzlich zu erstellen.