Make it flat Das waren die Logo Trends 2013

Logo-Trends 2013   In einer Zeit, in der sich Trends und Stile schnell verändern, ist es wichtig mit der Zielgruppe auf Augenhöhe zu kommunizieren und eine authentische, visuelle Identität nach außen zu tragen. Zu diesem Erscheinungsbild gehört ein Logo, das als primäres Erkennungszeichen des Unternehmens dient. Oft genügt den Verantwortlichen ein einfacher Schriftzug, der bei Firmengründung definiert und in die Gegenwart transportiert worden ist. Bei vielen Unternehmen stellt eine solche typographische Lösung heute noch das Logo dar. Dahingehend ist Google eines der prominentesten Beispiele. Das 1998 entstandene Logo der Suchmaschine wurde persönlich von Sergey Brin, einem der beiden Gründer, erstellt. Zwei Jahre später wurde ein von der Designerin Ruth Kedar weiterentwickelter Schriftzug veröffentlicht, der zehn Jahre Bestand hatte. 2010 wurde der letzte Soft Launch des Logos durchgeführt (der Schlagschatten wurde entfernt), bevor in diesem Jahr die aktuelle Version veröffentlicht wurde.   Logo-Trends 2013 - Google   Unverkennbar hat sich das Google-Logo von früher gerne verwendeten Gestaltungselementen, wie Schlagschatten und abgeflachte Kanten, abgewandt und sich zu einem modernen Flat-Design-Logo entwickelt. Eine logische Folge, da Google als Trendsetter in Sachen Flat-Design gilt. Weniger Farben, weniger Tiefe und keine Schatten – das ist der Trend, an den sich viele Grafiker und Designer richten. Dies ist nicht nur bei der Logo-Gestaltung, sondern auch beim GUI-Design, wie bspw. beim neuen Apple Betriebssystem iOS 7, zu erkennen.   Logo-Trends 2013 - Apple   Durch Effekte wie Schlagschatten und Farbverläufe können Kontraste innerhalb des Farbspektrums hervorragend ausgeglichen werden. Das hat den Vorteil, dass ein Schriftzug mit unterschiedlichen Kontraststufen als Ganzes wahrgenommen werden kann. Im Falle des aktualisierten Google-Logos verliert das gelbe „O“ durch die nicht mehr abgeflachten Kanten allerdings deutlich an Aufmerksamkeit. Daher sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass jeder Trend und jedes Design seine eigenen Gemeinheiten mit sich bringt. Ein weiterer Trend zeigt sich in Sachen Serifen. Diese haben sich in den letzten Monaten und Jahren deutlich zurückentwickelt – leider auf Kosten grafischer Einzigartigkeit. Yahoo! hat in diesem Jahr das Logo gelaunched, dabei auf Serifen verzichtet und die einzelnen Buchstaben dem Schlankheitswahn zum Opfer fallen lassen.   Logo-Trends 2013 - Yahoo   Für das weltweit größte Internetauktionshaus eBay gab es 2013 auch ein neues Firmenzeichen. Die Farbgebung und Kleinschreibweise sind nach wie vor aktuell, auf typographische Spielereien wurde allerdings verzichtet. Das Logo wirkt jetzt aufgeräumter und erwachsener.   Logo-Trends 2013 - ebay   Fazit: Die Logoentwicklung ist in den letzten Monaten und Jahren der Pubertät entschlüpft und in Richtung Erwachsenendasein herangereift. Die Zeiten, in der sich (auch gute) Designer aus der verstaubten Photoshop-Effekte-Kiste bedient haben, sind praktisch vorbei. Viele Logos sind klarer strukturiert und haben durch das omnipräsente Flat-Design insgesamt an Reife gewonnen. Wenn auch Sie Ihrem Logo einen neuen Anstrich verpassen möchten oder sich ein komplett neues Logo wünschen, stehen Ihnen die Designer von explido gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.