It s SEO Tooltime

Die Tatsache, dass ein Backlinktool selten ALLE Backlinks zu einer Domain findet ist ja keine Seltenheit und für uns in diesem Sinne auch nicht neu. Da sich die erhobenen Zahlen zum Teil aber sehr deutlich voneinander unterscheiden und nahezu jeder Anbieter seine eigenen Values erhebt, soll hier einmal die Gelegenheit genutzt werden einige der bekannteren Tools zur Auswertung von Backlinks vorzustellen, und zugleich auch auf deren Vor- bzw. Nachteile einzugehen. Als „Versuchsobjekt“ wurde ein großer online-Schuh-Handel ausgewählt und mit den Tools von Sistrix, SEOmoz, XOVI und den LinkResearchTools untersucht.

[caption id="attachment_8940" align="alignright" width="246" caption="zeitlicher Verlauf der Backlinkentwicklung bei Sistrix"][/caption]

Die Sistrix Toolbox ist auf dem deutschen Markt wohl mit Abstand das bekannteste Tool. Nicht zuletzt auch wegen des eigenen Sichtbarkeitsindex. Zunächst nur auf den deutschen Markt bezogen war der Sichtbarkeitsindex lange Zeit ein maßgebendes Kriterium um die Stärke einer Domain zu beurteilen. Selbstverständlich wurden bei Sistrix im Laufe der Zeit auch weitere Länder mit aufgenommen, sodass insgesamt acht Länder inklusive Deutschland abgedeckt werden können. Leider ist bei diesem Tool ein zeitlicher Verlauf des Linkzuwachs momentan nicht nachvollziehbar. Die Toolbox hat bei der untersuchten Domain mit Abstand die meisten Backlinks gefunden; 1.855.509! Unter Miteinbezug der weitaus spannenderen Werte, wie z.B. der Dom- oder auch IP- Popularität, relativiert sich dieser immense „Vorsprung“ jedoch recht schnell und deckt sich zudem mehr oder weniger mit den Werten der anderen Tools.

 

[caption id="attachment_8942" align="alignright" width="121" caption="Linkmetriken des Open Site Explorers"][/caption]

Der Open Site Explorer von SEOmoz ist wohl eher für den englischsprachigen Raum konzipiert und liefert in unserem Vergleich die geringste Anzahl an Backlinks. Hinzu kommt, dass der Open Site Explorer keine Daten hinsichtlich der unterschiedlichen IP-Adressen liefert. Die verschiedenen IP-C-Netze hingegen werden ausgegeben. Kennzahlen wie Page- und Domain Authority vermitteln einen ersten guten Eindruck über die Gesamtstärke einzelner Domains  und URLs, und werden durch die eigenen Werte, MozRank und MozTrust, ergänzt. Beide Werte basieren auf ähnlichen Berechnungen wie die des PageRanks von Google, auf einer Skala von 1-10. Ebenfalls Bestandteil der Auswertung sind social signals via Google, Twitter und Facebook. Es können auch verschiedene URLs auf Basis der Link-Metriken miteinander verglichen werden, dies gilt nicht nur für die Hauptdomain, sondern auch für Subdomains.

 

Das XOVI-Tool ist noch recht neu in der Szene, braucht sich jedoch aufgrund seiner umfangreichen Funktionen und grafischen Darstellungen nicht vor den alt-eingesessenen Tools verstecken. So ist z.B. der eigene OVI-Wert eine sehr angenehme Alternative zu dem Sistrix-Sichtbarkeitsindex. Vorteil gegenüber Sistrix ist die grafische Darstellung des zeitlichen Verlaufs der Backlinkentwicklung, nicht nur bezogen auf die reine Anzahl an Links unterschiedlicher Domains und IP-Adresse. Hier bleibt allerdings abzuwarten wann Sistrix diese Funktion wieder in die bestehenden Module einbettet.

[caption id="attachment_8945" align="alignleft" width="712" caption="Eine alternative zu dem Sistrix-Sichtbarkeitsindex - der XOVi-OVI"][/caption]

Ein weiterer interessanter Aspekt des XOVI-Tools ist der sogenannte Ranking Value. Dieser Wert ist für die Auswertung von Backlinks zwar gänzlich unwichtig, bietet aber hervorragende Möglichkeiten ein erfolgversprechendes Keywordset zusammenzustellen.

 

Die LinkResearchTools von Christoph Cemper bieten erstaunlich viele Funktionen die bei der Recherche von Backlinks extrem nützlich sein können. Zum einen können bei diesem Tool die Daten per API Schnittstelle nicht nur von Sitrix oder SEOmoz gezogen werden, sondern zudem auch noch von MAJESTIC SEO. Zum anderen bietet das Tool die Möglichkeit durch insgesamt 16 vorgefertigte Module sehr schnell an die benötigten Informationen zu kommen. Durch die API Schnittstellen zu anderen Tool-Anbietern eignen sich die LinkResearchTools vor allem aber für internationale Projekte. Die Vielzahl und die Aufbereitung der Daten stellt einen weiteren Pluspunkt der LRTs da. Während wir bei anderen Tools lediglich Basiswerte geliefert bekommen, aggregieren die LRTs die Daten der anderen Tools und reichern diese mit wertvollen Informationen an, z.B. auch Informationen zu der Link-gebenden Domain an. Zudem werden die Datensätze bereinigt, sodass im Ergebnis sofort ersichtlich ist, welcher Link online ist, und welcher schon nicht mehr.

[caption id="attachment_8948" align="aligncenter" width="361" caption="Interessante Daten zu den Linkgebenden URLs"][/caption]

 

Im „superhero“-Modus können zudem auch noch zusätzliche social Metriken oder auch erweiterte Backlinkdaten der jeweiligen Quell-URLs mit evaluiert werden. Gerade diese Informationen, über die stärke der verlinkenden Domains, sind bei Backlinkrecherchen von großer Bedeutung und können viel Zeit einsparen.

 

MAJESTIC SEO bietet umfangreiche Backlinkdaten, vor allem auch auf internationaler Ebene. Egal ob bei der Backlinkanalyse im frischen Index, der täglich aktualisiert wird und insgesamt 30 Tage zurückreicht, oder aber im historischen Index, der ALLE gesammelten Daten enthält, MAJESTIC SEO liefert kontinuierlich gute Daten. Die Bereitstellung zweierlei Indices, die grafische Darstellung von Citation- und Trustflow sowie die Hervorhebung wichtiger Truslinks(educational/governmet) sind als einzusätzliches "nice to have" anzusehen.

[caption id="attachment_8955" align="aligncenter" width="394" caption="Fresh vs. Historic Index - ein Vergleich lohnt!"][/caption]

 

Abschließend können wir festhalten, dass es immer ratsam ist mindestens eine zweite Meinung einzuholen! Wer sich nur auf die Daten eines Tools verlässt, der kann unter Umständen sehr schnell falsche Schlüsse ziehen und sehr leicht gute Quellen für den eigenen Linkaufbau verpassen.