Die Affiliate Abteilung von explido iProspect

5-mal zur besten Affiliate Agentur Deutschlands gewählt und ausgezeichnet mit dem "Best Performance" Award 2015 von Zanox. Das ist die Affiliate Abteilung von explido»iProspect. Aber wer steckt eigentlich hinter diesen Erfolgen? Und wer sind Eure Ansprechpartner bei allen Fragen rund um das Thema Affiliate Marketing? Für Euch haben wir uns gegenseitig interviewt und stellen unseren bunten Haufen hiermit mal ganz locker und mit einem kleinen Augenzwinkern vor: [caption id="attachment_17894" align="alignnone" width="650"]Affiliate Abteilung v.l.: David, Markus H., Claus, Patricia, Markus B., Sandra, Oli, Ello, Felix, Cindy, Aytaç, Valerie, Susi, Matthias, Christina, Nina, Julia, Kathi[/caption]   Geballte Expertise mit über 20 Jahren Erfahrung, das sind unsere „alten“ Hasen Patricia, Claus und Alan.   Wie seid Ihr den damals zum Online Marketing gekommen? Patricia: Im Marketing hab ich mich schon immer wohlgefühlt: viel & schnell reden, bisschen "aufschwätzen" und kreative Ideen aufs Blatt bringen. Die Verbindung zum Internet war dann natürlich perfekt. Somit bin ich in einer Agentur für audiovisuelle Medien groß geworden und habe dann bei explido Fuß gefasst. Claus: Ich bin mit dem damaligen Abteilungsleiter Markus Kellermann befreundet und er meinte, wer Lust hat 40h/Woche mit ihm zu verbringen, soll doch ein Praktikum bei explido machen ;-)   Welche GiveAways liegen heute noch auf Deinem Schreibtisch rum? Alan: Ein Block, eine Tasse und eine Schreibunterlage. Von wem? Das sag ich nicht, da ich dafür keine Provision bekomme.   Welchen Rat könnt Ihr an die "Neuen" im Affiliate Marketing geben? Patricia: Affiliate Marketing? It's a people business! Auf Veranstaltungen & Partys führt man meistens die besten Gespräche. Seid also offen für nette Unterhaltungen, neue Ideen & bildet Euch selbst eine Meinung!   Was hält Euch schon so lange bei explido»iProspect? Patricia: Hier herrscht ein tolles Arbeitsklima mit netten Benefits für Mitarbeiter, super Kollegen und kreative Ideen kommen auch nicht zu kurz. Alan: … und die Freiheiten und  Möglichkeiten, die einem die Affiliate Abteilung bei explido»iProspect gibt.   Wie empfindet Ihr die Entwicklung der gesamten Abteilung? Claus: Das Wachstum von einer One-Man-Show zu einer Abteilung mit über 20 Kollegen ist schon beeindruckend.   Welche Floskeln bzgl. Affiliate Marketing könnt Ihr nicht mehr hören? Alan: Affiliate Marketing stirbt oder ist schon tot – „Spezialisten“, die das sagen sind es oft selbst und sind nicht mehr ganz „lebendig“. Im Affiliate gibt es so viel Betrug – haha, in anderen Kanälen auch, nur ist es dort nicht so transparent.     Den Kontrast zu den „alten“ Hasen bilden unsere Newbies Susi, David und Nina. Sei es als Neuzugang in unser Team oder als selbstausgebildeter Nachwuchs.   Welche Branchenveranstaltungen habt Ihr bisher besucht und was hat Euch dort am besten gefallen? Susi: Das waren schon einige! TactixX, dmexco, NetworkxX, eCommerce Conference und noch ein paar mehr. Am besten haben mir immer die netten und vor allem konstruktiven Gespräche gefallen. Man lernt viele Leute kennen, knüpft neue Kontakte und trifft aber auch immer die gleichen Gesichter, die nicht aus dem Affiliate wegzudenken sind.   Seid Ihr zufällig zum Affiliate Marketing gekommen oder war das Absicht? Nina: Zufälle gibt es nicht ;) Ich habe mich in der Vergangenheit schon sehr viel mit den Online Medien & Social Media beschäftigt, weshalb es sehr naheliegend war Hobby und Beruf zu kombinieren.   Wie erklärt Ihr Eurem Umfeld in welchem Bereich Ihr arbeitet? Susi: Normalerweise sage ich immer, dass ich mich um Kooperationen und Partnermanagement kümmere. Meiner 90-jährigen Oma habe ich es versucht anhand von Plakatwerbung in verschiedenen Geschäften und Schaufenstern zu erklären.   Was mögt Ihr am meisten an Eurer Arbeit? Nina: Ich komme jeden Tag wirklich gerne zur Arbeit, da ich hier jeden Tag aufs Neue gefordert werde und neuen Herausforderungen gegenüber stehe. Des Weiteren kann ich kreativ sein, habe Kundenkontakt und ein entspanntes Arbeitsklima. Der perfekte Mix. David: Das Schöne an der Arbeit ist der stetige Kontakt und Austausch mit den verschiedensten Menschen und Persönlichkeiten - seien es die Kollegen oder neue Kunden und Partner. Das macht das Ganze wirklich abwechslungsreich und jeder Tag bringt etwas Neues :)     Du hast sie bestimmt schon einmal auf einer Branchenveranstaltung getroffen, das sind unsere Geselligen namens Christina, Markus B., Matthias und Oli.   Wie kommt Ihr auf einer Networking-Veranstaltung so richtig in Fahrt? Markus B.: Wenn coole Leute aus der Branche da sind, mit denen man quatschen und Party machen kann. Wer hart arbeitet, muss auch entsprechend feiern können. Oli: Der richtige Mix aus Location, Essen, Trinken, Musik und natürlich den Teilnehmern macht eine Networking-Veranstaltung erfolgreich. Man lernt Geschäftspartner in einem lockeren Umfeld kennen, wodurch sich auch neue Gelegenheiten für Aktionen und Kampagnen ergeben. Es muss schon viel passieren, um auf einer Networking-Veranstaltung nicht in Fahrt zu kommen.   Was ist Eurer Meinung nach das beste Rezept, um in ein Gespräch zu kommen? Oli: Zunächst ganz unauffällig, um die anvisierte Person kreisen und vorsichtig den Blick in Richtung Namensschild richten. Mit Namen und Firma in petto, kann dann nichts mehr schiefgehen. ;-) Matthias: Grundvoraussetzung ist vielseitig interessiert und vorurteilsfrei zu sein. Im Gespräch selbst dann anfangs eher zuhören und auf Gemeinsamkeiten achten, um ein paar Themen für lockeren Smalltalk zu finden. Ist das Eis dann gebrochen, kann man sich den schwierigeren Themen widmen.   Läuft Eure Kommunikation mit den Partner eher am Telefon oder per Email ab? Matthias: 46,235 % Telefon zu 53,765 % per Email.   Wie wichtig ist für Euch die direkte Kommunikation mit den Partner? Christina: Da ich Menschen super interessant finde, bleibt für mich ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht  unschlagbar. So lernt man seinen Gegenüber viel besser kennen und einzuschätzen, z.B. ob jemand leicht nervös, schüchtern oder einfach nur ein witziger Typ ist. Markus B.: Das ist das A und O! Nur wenn man den Partner kennt, weiß wie er tickt, was er braucht und was er für Möglichkeiten hat, kann man das Beste für seinen Kunden und für den Partner herausholen. Meiner Erfahrung nach werden die besten Deals auf Veranstaltungen in einem lockeren Rahmen gemacht bzw. angestoßen.     In diesem Beitrag wollten wir unbedingt auch Cat Content unterbringen. Zum Glück haben wir hierfür unsere drei Cataholics Julia, Valerie und Markus H., die uns regelmäßig mit Katzenvideos füttern.   Warum hat man Euch in die Gruppe "Cataholics" eingeordnet? Valerie: Weil wir neben Katzen keine anderen Götter verehren. Ich werde nicht umsonst von Freunden CrazyCatLady genannt. Man erkennts übrigens sehr gut an den Haaren auf der Kleidung ;-) Markus: Ganz einfach, die Liebe (vielleicht auch Verrücktheit) zu Katzen macht uns zu Cataholics. Julia: Cat Content geht ja bekanntlich immer, aber wenn das Kollegengespräch das Thema Katze aufgreift, bekommen wir "Cataholics" feuchte Augen, ein liebevolles Grinsen und wenn’s ganz gut läuft auch gleich eine samtweiche, piepsige Stimme. Meine Zuneigung zu diesen Tieren ist somit sicher vielen im Büro aufgefallen und da fällt die Einordnung in diese Gruppe wohl nicht schwer. Hätte mich anders eher gewundert.   Viele Agenturen haben einen Büro-Hund, wäre eine Bürokatze was für Euch? Valerie: Auf jeden Fall. Was gibt es schöneres als eine Katze, die einem um die Beine schnurrt oder auf der Tastatur liegt? Mein Kater wäre der ideale Kandidat für den Job als Bürokatze. Den ganzen Tag auf dem Kratzbaum in der Sonne abhängen, Streicheleinheiten abholen und ganz wichtig, er erinnert einen immer an die Essenszeiten. Markus: Grundsätzlich wäre das echt eine tolle Sache, aber das Wohl der Katze geht hier einfach vor. Die Katze müsste ja jeden Morgen mitgebracht und abends wieder heimgebracht werden und darauf hätte sie sicherlich keinen Bock. Als schwache Alternative gibt es ja den Katzen-Hintergrund auf dem Bildschirm ;-)   Welches Partnerprogramm würde zu Eurer Vorliebe am besten passen? Julia: Bei Partnerprogrammen habe ich so gesehen keine Vorliebe. Da gibt es bei jedem Programm Vor- und Nachteile, aber wenn es um die Liebe zu Katzen geht, dann wären wohl alle verfügbaren Programme bei denen Katzen „maßgeblich beteiligt“ sind, z.B. Zooplus, zooroyal, medpet.de, betreut.de (fände ich nun mal ganz spannend), etc…passend. Könnte passieren, dass ich dann „mein“ bester Affiliate-Kunde werde ;-)     Seit dem Zusammenschluss mit iProspect haben wir weitere tolle Kollegen für unsere Affiliate Abteilung dazugewonnen. Aytac, Eva, Felix, Cindy und Katherine sind aber nicht in Augsburg, unserem Affiliate Headquarter beheimatet, sondern haben ihr Büro in Wiesbaden.   Wie unterscheidet sich der Büroalltag in Wiesbaden zu dem in Augsburg? Aytaç: Was in Augsburg die Affiliate Abteilung ist, ist in Wiesbaden das Affiliate Team. Bei über 400 Mitarbeitern am DAN-Hauptsitz versammelt sich im Affiliate Büro die gebündelte Kraft der Hardcore-Performance Experten. Gemeinsam in einem Büro zu sitzen ist ein Riesenvorteil: Jeder bekommt alles mit und weiß über die Projekte der Kollegen Bescheid. Das erspart uns Teammeetings und lange Urlaubsübergaben. Dass man in einem Konzern arbeitet, bekommt man hier live mit. Sei es in der Küche, beim Kaffee holen oder im Bistro beim Mittagessen: man begegnet vielen Bekannten von Carat, Vizeum & Co.“ Felix: Generell unterscheidet sich der Alltag in Wiesbaden sicher nicht von dem in Augsburg. Morgens ins Büro, Kaffee holen, telefonieren, Promos und Kampagnen planen, Kaffee holen, reporten, Mittagspause, telefonieren, Kaffee holen usw. Ein Unterschied im Affiliate-Team ist natürlich die Kommunikation: wir sitzen in einem Büro und sind in ständigem, direktem Austausch. Das vereinfacht Vieles.   Was ist in Wiesbaden nach Feierabend alles geboten? Felix: Wiesbaden bietet als schöne Landeshauptstadt besonders viel Entertainment: etliche Restaurants, Parks, Theater, Casino, Straßenfeste, kleinere Festivals, Open-Air-Kino… Hin und wieder gibt es auch diverse Team- oder gar Agenturevents – gemeinsames After-Work-Grillen im Hof, aktuell Public Viewing, Bowling, Escape Game oder einfaches Beisammensein. Für mich als „Coach“ des Agentur-Fußballteams sind vor allem die wöchentlichen Trainingseinheiten ein wichtiges Feierabendprogramm.   Welche Vorteile brachte der Zusammenschluss mit der Augsburger Affiliate-Abteilung für Euch? Aytaç: Wir sind nicht mehr die „Sonderlinge“, die das sogenannte Affiliate Marketing betreiben, von dem keiner so genau weiß, wie das eigentlich funktioniert. Die ganze Schlagkraft einer gesamten Abteilung ist an unserer Seite. Wir profitieren von Erfahrungen und Insights aus anderen Partnerprogrammen und freuen uns jedes Mal über den herzlichen Empfang bei unseren Besuchen in Augsburg. Eva: Für mich brachte der Zusammenschluss, dass ich regelmäßig in mein geliebtes Bayern fahren kann. Ich komme ja aus Rosenheim (Oberbayern).     So, nun kennt Ihr unseren bunten Haufen doch hoffentlich etwas besser. Der ein oder andere von Euch hat sich vielleicht sogar in einem Kollegen wiedererkannt.