iProspect Logo

Das Wetter bestimmt die Anzeige Tool aus UK liefert AdWords Anzeigen nach aktueller Wetterlage aus

Bei Sonnenschein eine Anzeige für Shorts, bei Regen eine für Gummistiefel? Mit dem Tool „weatherFIT“ von  „Fast Web Media“ – einem Online Marketing Unternehmen aus UK – lassen sich  Google AdWords Anzeigen nach der aktuellen Wetterlage ausliefern. Bisher ist dieses Tool allerdings nur für UK verfügbar.  
Wie funktioniert „weatherFIT“? „weatherFIT“ ist eine cloud-basierte Software, die sich automatisch mit dem Google AdWords Konto  verknüpft und die wetterabhängige Auslieferung von Google AdWords Anzeigen nach aktueller Wetterlage ermöglicht. Die Wettereinstellungen stehen für alle bestehenden Kampagnen zur Verfügung und lassen sich auch für Mobile-Kampagnen nutzen. Das heißt: Für jede Kampagne lassen sich Wetter-Regeln einstellen, die die Anzeigenauslieferung nach der aktuellen Wetterlage steuern. Darüber hinaus sind Standorteinstellungen verfügbar, mit denen sich einzelne Standorte ausschließen lassen und die Anzeigen beispielsweise nur auf regionaler Ebene ausgeliefert werden. Beispiel Ein Online-Händler möchte, dass seine Google AdWords Anzeigen für „Shorts“ nur bei Sonnenschein und Temperaturen über 19 Grad in UK ausgeliefert werden.  Über folgende Leiste im „weatherFIT Dashboard kann er die Einstellungen vornehmen:   [caption id="attachment_11616" align="aligncenter" width="491"]Anzeigenauslieferung nach der aktuellen Wetterlage Anzeigenauslieferung nach der aktuellen Wetterlage
Quelle: www.365online.nu/03/e-commerce-weblogs/how-to-let-the-weather-control-your-adwords-campaign[/caption] Suchen User im sonnigen Nottingham nach „Shorts“, werden die Anzeigen ausgeliefert. Suchen hingegen User im bewölkten Manchester nach „Shorts“, werden die Anzeigen nicht ausgeliefert.   Woher kommen die Wetter-Daten? „weatherFIT“ kauft die Wetter-Daten vom UK Met Office, dem nationalen Wetter-Dienst für UK. Dieser stellt die Daten auf aktueller Wetterbasis zur Verfügung.   Wie sind die Temperaturen definiert? „Sehr kalt“          => unter 4 Grad „Kalt“                    => zwischen 4 und 10 Grad „Mild“                  => zwischen  11 und 18 Grad „Warm“               => zwischen 19 und 25 Grad „Heiß“                  => über 25 Grad   Für welche Kampagnen ist „weatherFIT“ geeignet? „weatherFIT“ selbst empfiehlt den Einsatz ihres Tools bei Google AdWords Kampagnen mit monatlichen Ausgaben von ca. 1.000 €. Was kostet „weatherFIT“? Das Tool „weatherFIT“ kostet im jährlichen Abo £ 995 excl. Mwst. (ca. 1.100 €) und ist aktuell nur in UK verfügbar.
Erfolgsgeschichten „Bravissimo“ – ein Händler für Unterwäsche und Kleidung – konnte durch den Einsatz von „weatherFIT“ den Online-Umsatz für Badekleidung um fast 600% und die Conversion Rate um 103% steigern. Bisher ist „weatherFIT“ das einzige Tool mit dem sich SEA-Anzeigen anhand der aktuellen Wetterlage steuern lassen und leider nur in UK verfügbar. Erste Erfolgsgeschichten und die Vielzahl saisonaler und wetterabhängiger Produkte wie Bademode, Skier oder Eis lassen hoffen, dass „weatherFIT“ bald auch in anderen Ländern einsetzbar wird oder ein anderes Tool zur wetterabhängigen Anzeigenauslieferung auf den Markt kommt. Vielleicht tüfteln auch die Google-Experten selbst an einer Lösung, die dann direkt im AdWords Konto integriert ist.