iProspect Logo

Aktuelle Mobile Trends

Beim Thema Anzeigenschaltung auf Smartphones hat sich in letzter Zeit viel getan. Die Steuerung von mobilen Anzeigen ist vor ein paar Monaten mit der Umstellung der Enhanced Campaigns präzisiert worden. Jetzt gibt es auch für performance-orientierte Unternehmen die Möglichkeit, die Bedeutung von Mobile-Anzeigen in Zahlen auszudrücken. Somit steht der Planung für den Kanal Mobile nichts mehr im Wege. Wir geben vier Ansätze, wie Sie für Ihre mobilen Kunden immer und überall erreichbar sein können.   Warum ist Mobile immer bedeutsamer? Aktuelle Statistiken in 2013*: 77% der Nutzer surfen auf Desktop-Geräten, 15% nutzen ein Tablet und 40% ein Handy mit vollwertigem Internetbrowser. Jetzt werden Sie sicher bemerkt haben, dass das mehr als 100% sind. Das ist richtig, da ein deutscher User durchschnittlich 2,2 internetfähige Geräte nutzt. Hier wird uns nochmal deutlich, dass es nicht ausreicht einen potenziellen Kunden auf einem Gerät zu erreichen, die Anzeige muss immer sichtbar sein – gerade dann, wenn ein User auf einem Gerät sucht und auf einem anderen die Bestellung durchführt. Jeder 5. Einkauf, der mobil getätigt wird, bezieht sich auf eine lokale Suchanfrage. Wenn also der Online-Handel nicht der einzige Kanal ist und der Kunde genauso gut im Laden vorbeigehen kann, kann den Anzeigen die Standorterweiterung hinzugefügt werden. Die meisten mobilen Suchen, nämlich 73% lösen zusätzliche Aktionen wie weitere Informationsbeschaffung oder Besuch der Händler-Website aus. Davon resultieren 28% in Conversions wie Anrufe, Einkauf oder Geschäftsbesuche. Die Reaktion nach einer Suche auf dem Smartphone ist dementsprechend sehr schnell: 55% der Aktionen erfolgen innerhalb einer Stunde nach der Suche! Und immerhin 61% der User finden es besonders wichtig, in der jeweiligen Phase des Entscheidungsprozesses anrufen zu können. Wenn Bestellungen auch telefonisch entgegengenommen werden, ist es sinnvoll, die Anruferweiterung für die mobilen Anzeigen hinzuzufügen. Sie weckt Nähe und Vertrauen zu den Kunden.     Mobile Site Speed Test Unter folgendem Link können Websites im Hinblick auf die Ladezeit getestet werden: http://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ Mit den angezeigten Vorschlägen können die Next Steps für eine verbesserte Website definiert werden. Unter anderen werden Verbesserungen empfohlen wie Bilder optimieren, die HTML-Codes komprimieren, die Antwortzeit des Servers reduzieren, das Browser-Catching nutzen, usw.     Website in responsive Design erstellen (gleiche URL, gleiches HTML) Responsive Design bedeutet, dass sich die Ansicht der Website im Internetbrowser auf die jeweilige Größe automatisch anpasst. Die einzelnen Elemente verschieben sich nur und bleiben weiterhin sichtbar. Ein großer Vorteil von responsive Websites sind die geringeren Entwicklungskosten, da die Website für alle Operationssysteme einsetzbar ist. Die Optimierung der Website erfolgt nur noch einmal, da sie sich für alle Screen-Größen eignet ohne eine weitere Website erstellen zu müssen. Die Seite passt Bilder, Layout und Inhalt automatisch anhand der Screen-Größe und Orientierung an. Dadurch wird der Wiedererkennungswert der Website auf unterschiedlichen Devices viel höher. Es ist nicht zu verachten, dass 61% der Nutzer die Website wechseln, wenn diese nicht für Smartphones optimiert ist! Laden Sie einfach das Whitepaper herunter oder lesen Sie mehrere Case Studies dazu!     Geräteübergreifendes Conversion Tracking   cross-device-conversion   Was wir schon immer wussten, ist nun auch mit Zahlen belegbar: Die Cross-Device-Conversions. Zumindest im Kreis der Nutzer, die ein Google Konto (z.B. GMail, Google+, etc.) besitzen und auf ihren Geräten eingeloggt sind, sind ihre Aktionen nachzuvollziehen. Der sogenannte Medienbruch wird damit geschickt umgangen. Wenn also Nutzer auf mehreren Geräten in ihrem Google-Konto angemeldet sind, werden die Conversions erfasst, die aus einem Klick auf eine Anzeige auf einem anderen Gerät resultieren. Anhand der erfassten geräteübergreifenden Conversions wird die Gesamtzahl aller Conversions geschätzt. Auch in AdWords werden die Estimated Total Conversions in einer zusätzlichen Spalte dargestellt. Auf Grundlage dieser Schätzung und der aktuellen Conversion-Anzahl ist eine umfassendere Auswertung möglich. Wir können somit die Bedeutung der Suche auf Smartphones an den Gesamt-Sales verdeutlichen. Hier können Sie ein einfaches Rechenbeispiel für Ihr Unternehmen durchführen: http://www.fvm.withgoogle.com/fvm/de/d/   *Quelle: Google