Aenderungen in den Feedspezifikationen fuer Google Shopping

Neue und überarbeitete Attribute helfen Händlern ihre Produktdatei flexibler zu gestalten um mehr Konsumenten zu erreichen. Das Ziel ist ein besseres Shopping-Erlebnis zu schaffen. Das Update für die Google Shopping Feed Specification wird zum 30. September durchgeführt.   Die neuen Attribute:
  • [mobile link]: Separate Landing Page Links für Smartphones damit unterwegs einkaufen zum Spaß wird. Die Richtlinien sind dieselben wie für das Attribut [link].
 
  • [is bundle]: Händlerdefinierte Produktpakete für Produkte mit Zubehör z.B. das Tablet mit der passenden Schutzhülle.
 
  • [age group], [size system], [size type]: Detailliertere Beschreibungen und Filtermöglichkeiten für Bekleidungsprodukte.
  [caption id="attachment_15217" align="aligncenter" width="1111"]Beispiel: Neue Attribute für einfache Bekleidungsprodukte Quelle: Google Merchant Center Hilfe[/caption]  
  • [availability date]: Eine zusätzliche Information, wann vorbestellte Produkte lieferbereit sein werden. Außerdem wurde das Attribut [availability] überarbeitet: Bestellbare und verfügbare Produkte werden beide mit dem Status in stock bezeichnet.  available for order und in stock werden somit zusammengefasst.  Dieser Wert kann auch dann verwendet werden, wenn ein Artikel erst zeitnah geliefert werden kann. Der Status available for order wird nach der Umstellung nicht mehr akzeptiert.
  Ergänzend werden Empfehlungen zur Bildqualität detaillierter beschrieben und Tipps gegeben, wie Bilder aufgenommen werden sollten, damit sie auf allen Endgeräten gut sichtbar sind. Um die Shopping-Anzeigen informativer zu gestalten und zu optimieren, wird nun auch für die Attribute eine zulässige Zeichenlänge vorgeschrieben. Zudem werden neue Richtlinien für die Inhalte von Landing Pages in Kraft treten. Diese Richtlinien werden weitere Informationen, einige Beispiele und einen Leitfaden zur Implementierung beinhalten. Es ist jetzt schon möglich von diesen Vorteilen zu profitieren. Die neuen Attribute können in der Produktdatei ab sofort übernommen und eingereicht werden. Dabei ist zu beachten, dass Artikel, bei denen die neuen Attribute einen Formatierungsfehler aufweisen, abgelehnt werden. Spätestens ab dem 30. September müssen die Händler bei Google Shopping die neuen Attribute umgesetzt haben. Ein Verzug wird bei der Verarbeitung des Feeds möglicherweise die Ablehnung nach sich ziehen.  Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten bietet Google Tools wie die Datenfeed-Testfunktion oder den Feed-Debugger an.   Sie möchten gerne auf dem Laufenden zu aktuellen News im Online Marketing bleiben? In unserem explido Newsletter gibt’s jeden Monat aktuellste Trends und Entwicklungen rund um die Themen SEA, SEO, Affiliate Marketing und Customer Journey.   Newsletter abonnieren