10 Webauftritte 2002 vs 10 Webauftritte 2012

3/10: Wir sind stolz auf 10 Jahre explido! Anlässlich unseres Firmenjubiläums sind bereits Blogartikel zum Thema "SEA-Kampagnenmanagement" und "10 Leitlinien für eine erfolgreiches Affiliate-Programm im Ausland" erschienen. Dieser Artikel widmet sich dem Thema Webdesign damals und heute.

In den letzten 10 Jahren hat sich im World Wide Web viel getan. Technische Innovationen machen das Online-Erlebnis viel interaktiver und mobiles Internet ermöglicht es, an nahezu jedem Ort und zu jeder Zeit auf eine enorme Datensammlung zurückgreifen zu können.

Aber inwiefern haben sich die Layouts der Webseiten verändert?

Wie auch in der Mode unterliegt das Webdesign aktuellen Trends und orientiert sich am Geist der Zeit. Wir haben uns 10 bekannte Webseiten rausgepickt, deren Internetauftritt aus dem Jahre 2002 inspiziert und mit dem heutigen verglichen.
1. explido
Die auffälligste Veränderung ist wohl der Bühnenbereich mit unseren Passion for Performance Kampagnenbildern. Durch dieses Element erhält die Website erheblich mehr Persönlichkeit und gibt Einblicke, was für Personen hinter der Firma explido stehen. Ein weiterer Trend der letzten Jahre ist ebenfalls auf den ersten Blick erkennbar: Social Media hat Einzug in unseren Alltag gehalten. Im rechten Bereich der Website findet man Laschen, welche zu allen Social Media Plattformen navigieren, auf denen explido aktiv ist. Gegeneinanderstellung der explido Website aus den Jahren 2002 und 2012
2. Google
Auf den ersten Blick hat sich auf der Google-Startseite nicht viel getan. Aber der erste Eindruck täuscht. Google bietet inzwischen nicht nur eine Vielzahl an weiteren Funktionen, wie zum Beispiel GoogleMaps und GoogleTranslate an, sondern macht es jedem User jetzt auch möglich, sich die Google-Startseite zu individualisieren. Damit liegt Google voll im Trend. Viele Plattformen bieten den Nutzern auf sie zugeschnittene Bereiche und personalisierte Informationen an. Gegeneinanderstellung der Google Website aus den Jahren 2002 und 2012
3. wetter.com
Der Internetauftritt von wetter.com wurde in den letzten Jahren deutlich verbessert. Auch hier erkennt man die derzeitigen Webdesign-Trends. Viele Webseiten verzichten auf einen vertikalen Navigationsbereich und setzen auf eine horizontale Navigation. Mit einer sogenannten Flyout-Navigation lassen sich in der Regel alle Unterpunkte übersichtlich darstellen und die Usability maximieren. Gegeneinanderstellung der Wetter.com Website aus den Jahren 2002 und 2012
4. amazon
Amazon gehört weltweit zu den bekanntesten und beliebtesten Onlineversandhäusern. Vergleicht man die amazon-Webseite aus dem Jahr 2002 mit der heutigen Version (amazon.com - in Deutschland wurde das neue Layout noch nicht gelauncht), erkennt man, dass die Seite jetzt klar strukturiert ist und sich die Textmenge erheblich reduziert hat. Viele Onlineshops setzen auf Bildsprache und versuchen, große und eher abschreckende Textblöcke zu vermeiden – außer auf den Produktdetailseiten. Ansonsten findet man oft nur noch schlank gehaltene Informationen über das angebotene Produkt (Preise / Maße / 2-3 Stichpunkte als Beschreibungs-Teaser / etc.). Diese Entwicklung ist aus dem Kaufverhalten der User, verschieden Studien und Usertests entstanden. Gegeneinanderstellung der Amazon Website aus den Jahren 2002 und 2012
5. msn
Auch das heutige Layout des Webportals msn wirkt viel übersichtlicher. Es fällt auf, dass auch hier viele Informationen durch Bilder/Grafiken/Illustrationen vermittelt werden. Ein weiterer Trend, der seinen Anfang mit dem Launch von "Suchkonkurrent" Google genommen hat, ist hier ebenfalls klar erkennbar: Wenn ein User eine Information nicht gleich finden kann, sucht er nach ihr. Gewöhnlich ist die Suchfunktion auf einer Website erwartungskonform im oberen rechten Bereich platziert. Da die Suche bei msn jedoch eine weitaus größere Bedeutung beigemessen wird, wurde im Header-Bereich die hauseigene Suchmaschine Bing prominent integriert, was die Usability der gesamten Seite verbessert. Gegeneinanderstellung der MSN Website aus den Jahren 2002 und 2012
6. Windows
Bereits 2002 wurde auf der Windows-Website ein Bühnenelement verbaut. Heute werden durch das Keyvisual auf der Startseite verschiedene Themen aus unterschiedlichen Bereichen angeteasert, um möglichst jedem User bzw. jeder Zielgruppe ein passendes Einsprungziel zu bieten. Gegeneinanderstellung der Windows Website aus den Jahren 2002 und 2012
7. Deutsche Bahn
Der Grundaufbau der Website der Deutschen Bahn ist seit 10 Jahren nahezu unverändert. Die Anordnung der Elemente ist logisch und bewährt. Im Gegensatz dazu hat sich die farbliche Gestaltung der Website erheblich verändert. Die Bahn setzt jetzt - wie viele andere auch - auf Weiß und Grau, sowie einer akzentuierenden Farbe. In diesem Fall ist diese Farbe das Rot aus dem DB Logo. Durch diese Farbgebung fällt es dem User leichter, sich zu orientieren und besser auf den Content zu konzentrieren, ohne das er von massiven, multicoloren Farbflächen abgelenkt oder gestört wird. Gegeneinanderstellung der Deutsche Bahn Website aus den Jahren 2002 und 2012
8. Stern
Vergleicht man die beiden Startseiten des Sterns, so springt eine Tatsache gleich ins Auge: Im Jahr 2002 besaß die Website einen ähnlichen Aufbau wie eine Seite einer Tageszeitung mit mehreren, langgezogenen, schmalen Spalten. Das heutige Layout ist das komplette Gegenteil: Es gibt weniger Spalten und die Berichte, Themen und Teaser sind zum einen in die Breite als in die Länge gezogen, zum anderen klarer bzw. linearer strukturiert. Und das aus einem ganz einfachen Grund: Der Trend sind Monitore im Breitbildformat (16:9). Somit sind die Informationen und Texte nun einfacher zu überblicken und zu lesen. Gegeneinanderstellung der Stern Website aus den Jahren 2002 und 2012
9. Adobe
2002 war der Internetauftritt von Adobe sehr puristisch und technisch. Heute setzt das Unternehmen auf Emotionen. Produkte sollen nicht nur präsentiert werden, sie sollen auch mit positiven Gefühlen und Empfindungen verknüpft werden. "Joy of Use" ist hierfür das Schlagwort. Produkte, die Spaß machen bzw. Freude vermitteln, verkaufen sich leichter. Aus diesem Grund sieht man auf den Teaserbildern häufig Personen, denen die Benutzung eines Produkts Vergnügen bereitet. Gegeneinanderstellung der Adobe Website aus den Jahren 2002 und 2012
10. Apple
Bereits vor 10 Jahren war die Seite apple.com state of the art, denn schon damals besaß sie ein frisches, ansprechendes und reduziertes Auftreten. Die heutige Startseite ist im Vergleich dazu noch rudimentärer und beschränkt sich unterm Strich auf eine emotionale, edle und nahezu rein figurative Präsentation der Produkte. Ob eine derart große Bühne einen neuen Trend im Webdesign bedeutet, wird sich zeigen. Gegeneinanderstellung der Apple Website aus den Jahren 2002 und 2012

 

Resumé

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Webdesign heute viel emotionaler und interaktiver geworden ist. Ebenso sind die Webdesigner und Concepter sehr bemüht, dem User Informationen erwartungskonform und so einfach wie möglich zu präsentieren. Wir sind gespannt, welche Entwicklungen wir die nächsten 10 Jahre auf den Webseiten dieser Welt erleben werden. Wenn es Ihnen genauso geht, können Sie sich regelmäßig auf www.efficientdesignspace.de über Trends, Innovationen und alles informieren, was im Web vor sich geht.