PPC

Werbung findet den Weg in Google Maps

Werbung findet den Weg in Google Maps

Google legt in Zukunft noch größeren Fokus auf die Mobilnutzung & die lokale Suche und wird deshalb, wie bereits angekündigt, das Anzeigenportfolio erweitern.
Eine der ersten Änderungen war die Status Änderung von Google Maps – vom Suchnetzwerk-Partner zur Suchwebsite. So soll in Zukunft Werbung direkt in Google Maps geschalten werden können.
Vorerst gilt das Update nur für die Google Maps Android App. Bis Jahresende soll die Änderung auch auf der Desktop-Website und der iOS App umgesetzt werden.

Laut Google Blog sind mittlerweile bereits über 50 Prozent der Suchfragen auf mobile Geräte zurückzuführen. Die ortsbezogene Suche wächst sogar nochmals 50% schneller als die mobile Suche.

Darauf hat Google reagiert und sich einiges einfallen lassen: Zum einen ist geplant, dass Unternehmen Standorte mit ihrem Logo und violetten Pins markieren können:

Klickt ein User auf das Symbol erscheinen weitere Details zum Unternehmen. Diese enthalten auch Wegbeschreibungen, damit der Werbetreibende noch einfacher gefunden werden kann.

Außerdem sollen Suchanzeigen auch in der Suchergebnisliste unter dem Suchfeld angezeigt werden können:

Die Anzeigen werden auf CPC-Basis abgerechnet. Kosten entstehen bei Klicks auf Standortdetails, Routen und Click-to-Call-Schaltflächen (Mobilgeräte).

Wie sich das Update auf die Ergebnisse auswirken wird ist noch nicht wirklich absehbar. Vermutlich wird die Reichweite bei Kampagnen mit Standorterweiterungen steigen. Auch Performencewerte werden sich durch gezielte Aussteuerung verbessern. Werbetreibende, für die der stationäre Handel eine wichtige Rolle spielt, sollten diese Werbeform also unbedingt ausprobieren.

 

Quellen:
http://sem-boutique.de/magazin/update-google-maps-suchanzeigen/
https://support.google.com/adwords/answer/3246303?hl=de&ref_topic=3121771
https://adwords.googleblog.com/2016/05/ads-and-analytics-innovations-for-a-mobile-first-world.html