Social Media

Snapchat rüstet auf

Snapchat rüstet auf

Snapchat hat sich einen Namen gemacht, indem es Usern ermöglicht Fotos zu verschicken die  maximal 10 Sekunden lang sichtbar sind. Klingt banal – ist aber offenbar sehr gefragt.

Der Trend wurde anfänglich vor allem auf „Sexting“ - also das Versenden von Nacktfotos – zurückgeführt, könnte aber auch aufgrund einer Bewusstseinsbildung für das Recht auf Privatsphäre entstanden sein.

Längst  ist die mobile App aus der „Sexting- Start-Up Ecke herausgekommen und positioniert sich als ernst zu nehmender Social Media Player am Markt mit immerhin 200 Millionen Nutzern weltweit. 2011 gegründet mit dem Ziel to emulate the best parts of face-to-face conversation. Chat 1.0 was all about the joys of being here.“ Also lebt im Moment, macht crazy stuff, fügt Filter hinzu, teilt es mit euren Freunden und in spätestens 10 Sekunden ist es eh wieder Geschichte.

Bei all dem Spaß und der Leichtigkeit scheint dem erwachsen gewordenem Start-up seine  Unabhängigkeit wichtig zu sein. Bisherige Kaufangebote des blauen Riesen facebook wurden bestimmt abgelehnt. Immerhin ein 3 Milliarden Dollar Angebot. Stattdessen rüstet die mobile App selbst auf und hat letzte Woche ankündigt, ihre Dienstleistungen weiter auszubauen. Damit positioniert sie sich im klaren Mitbewerb zu Facebook und WhatsApp. Die Kommunikationsmöglichkeiten werden erweitert, wie die Macher auf Ihrem Blog mitgeteilt haben.  Jetzt können User via Snapchat auch direkt miteinander telefonieren, Video- oder Audio-Botschaften verschicken oder Fotos und Sticker teilen.

Snapchat will sich also keinenfalls schlucken lassen. Stattdessen baut es seine Dienstleistungen aus und kauft selbst fleißig ein. Letztes Wochenende wurde angekündigt, dass das Start-Up für knapp 100 Millionen US-Dollar den kanadischen App-Anbieter Bitstrips übernommen hat, der  auf den  Bereich Emojis spezialisiert ist. Neben einer Angebotserweiterung für User weitet Snapchat auch seine Leistungen für Werbetreibende aus, die in Zukunft ihre Botschaften noch genauer ausspielen können.

Ursprünglich vor allem von Teenagern genutzt,  wird nicht nur die Userschaft sondern auch die App an sich immer erwachsener und hat das Potential, zu einem der globalen Social Media Keyplayer zu werden. 


Quelle:
http://snapchat-blog.com/post/141902878020/chat-20
http://www.pocket-lint.com/news/131313-what-s-the-point-of-snapchat-and-how-does-it-work