SEO

iProspect Top 5 SEO Trends für 2017

iProspect Top 5 SEO Trends für 2017

Über 90 Prozent Marktanteil sprechen eine deutliche Sprache: Google ist DIE Suchmaschine Österreichs. Das unterstreicht die enorme Bedeutung von Google auch für Ihre Marken. Wer hier nicht gefunden wird, existiert in den Augen vieler Konsumenten nicht. Allerdings: Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch weiterhin gut gefunden werden!
Google hat im Jahr 2016 die Grundlagen für ein spannendes SEO-Jahr 2017 geschaffen. Die Umsetzung von Mobile First, neue Technologien wie Accelerated Mobile Pages oder Voice Search und der Fokus auf die User Experience haben die Voraussetzungen für die Sichtbarkeit von Marken in der Google Suche abgeändert.

SEO Trend #1: Mobile First

Google hat seinen "Mobile Index" zum Haupt-Index für seine Suchergebnisse gemacht. Die Suchmaschine überprüft zukünftig, ob neben der mobilen Variante auch eine Desktop Version vorhanden ist - statt umgekehrt. Aus diesem Grund führt kein Weg mehr an einer optimierten mobilen Seite vorbei, um auch in Zukunft gut gefunden zu werden.

SEO Trend #2: Je schneller, desto besser

Seitenladezeiten über eine Sekunde gelten bereits als langsam - durch die Einführung von Mobile First wird Geschwindigkeit noch wichtiger. Denn Google gewichtet die Ladezeit auf mobilen Geräten nun noch stärker bei der Vergabe der Rankings. Schneller wird man durch diese einfachen Schritte:

- Komprimierung von Bildern
- Aktivierung des Browsercaching
- Priorisierung jener Inhalte, die zuerst geladen werden sollen (z.B. Text zuerst, dann Bild)
- Zusammenfassen von mehreren Dateien in eine (z.B. von CCS-Files)

SEO Trend #3: Accelerated Mobile Pages (AMPs)

Im September 2016 hat Google das "Accelerated Mobile Pages"-Projekt gelauncht. Ziel des neuen Regelwerks: Eine signifikant bessere User Experience auf mobilen Endgeräten. AMP-Seiten laden bis zu viermal schneller und benötigen bis zu zehnmal weniger an Datentransfer als gewöhnliche mobile Seiten. AMPs werden durch das Icon ICON in den Suchergebnissen gekennzeichnet, bei Google besser gereiht und sind dadurch leichter auffindbar.

SEO Trend #4: Featured Snippets 

Immer öfter findet man auf seine Suchanfrage kurze Inhaltsauszüge von Webseiten noch über dem ersten eigentlichen Suchergebnis, sogenannte Featured Snippets - meistens dort, wo sich sonst die bezahlten Google Adwords Anzeigen befinden. Ein Hinweis darauf, wie wichtig diese Fläche für den kostenlos generierten Traffic ist. Um hier mit seinen Inhalten aufzuscheinen, sollten Website-Betreiber allerdings ihre Hausübung machen. Das bedeutet: für Webcrawler und Nutzer gut auffindbare Antworten auf Suchanfragen zur Verfügung zu stellen. Der Inhalt (etwa die richtigen Begriffe) und die technischen Voraussetzungen müssen stimmen.

SEO Trend #5: Voice Search 

Waren die "persönlichen Assistenten" Google Now und Apples Siri nach anfänglichem Hype noch ein Feature für Enthusiasten, hat Google in den letzten Jahren viel investiert, um die Spracherkennung deutlich zu verbessern. Die Sprachsuche über den "Google Assistant" wird dadurch noch interessanter, präziser und relevanter werden. Gesprochene Suchanfragen sind länger und "natürlicher", da man in ganzen Sätzen fragt statt in Stichwörtern. Die Suchergebnisse beziehen noch mehr den Standort des Nutzers mit ein und führen oft zu einer direkten User-Reaktion, wie den Besuch des POS. Wer sich schon heute optimal auf die Voice Search vorbereitet, wird in den nächsten Jahren die Früchte dafür ernten. 

Diese Trends mögen für manche vielleicht noch Zukunftsmusik sein. Wir von iProspect können sie jetzt schon für Sie umsetzen.