Social Media

Die Macht des Pixels – das neue „all-in-one“ Facebook Pixel

Die Macht des Pixels – das neue „all-in-one“ Facebook Pixel

Das Richtige Tracken und entsprechende Optimieren von Kampagnen wurde in den letzten Jahren immer wichtiger. Durch das Einbauen von Pixel ist es uns möglich verschiedenste Aktion zu tracken. Aber was versteckt sich hinter diesem Pixel und wie kann er zu einer erfolgreichen Kampagne beitragen? Heute wollen wir uns einmal den Facebook Pixel etwas genauer ansehen.

Was ist eigentlich ein Pixel? Ein Pixel ist das kleinste Element eines Bildes, es ist ein winziger Punkt auf dem Bildschirm, der aber viel mächtiger ist als man auf den ersten Blick vermuten würde.  Für uns Online Marketers ist der Pixel ein kleines Code-Schnäppchen, das sehr viel kann. Und bei Facebook gilt das dreifach, da der neue Facebook Pixel gleich drei Funktionen beinhaltet: Messung & Analyse der Werbekampagne, Optimierungen der Werbeanzeigen und Erstellung von Retargeting Listen.

Im Herbst 2015 hat Facebook den neuen Facebook-Pixel, der die Leistungsfähigkeit des Conversion Pixels und des Custom Audience Pixels in einem einzigen Pixel kombiniert, gelauncht. Das heißt, mit dem Facebook Pixel kann man sowohl Conversion Tracking und Optimierung durchführen, als auch Custom Audiences und Lookalike Audiences erstellen.

Zusätzlich zum reinen Kauf-Tracking, bietet der Facebook-Pixel auch die Möglichkeit, benutzerdefinierte Pixel zu erstellen und damit auch verschiedene Marketingziele mitzumessen und wertvolle Insights über das Benutzerverhalten auf der Webseite zu generieren. Zum Beispiel kann man unterschiedliche Klicks auf die Webseite tracken, etwa –Newsletter Registrierungen, Warenkorb Aktionen oder den Kauf eines Produkts. Einige Beschränkungen gibt es jedoch: Pro Werbekonto kann man aktuell nur 20 Custom Conversions definieren, und einmal erstellt,  können diese leider nicht geändert werden.

Neben der Funktion als Auswertungstool, ist das Facebook-Pixel auch sehr wertvoll bei der Optimierung von Werbeanzeigen. Wenn der Pixel in Kombination mit der Gebotsoption Optimieren für Webseiten-Conversions verwendet wird, zeigt Facebook die Werbeanzeige automatisch den Personen, bei denen eine Conversion am wahrscheinlichsten ist.

Und nicht zuletzt bietet der Facebook-Pixel auch die Möglichkeit benutzerdefinierte Zielgruppen zu erstellen. Damit kann man leicht Webseitenbesucher, die z. B. eine bestimmte Produktseite besucht haben, einen Artikel in den Warenkorb hinzugefügt oder ein Produkt gekauft haben, sinnvoll wieder ansprechen.

Zusammengefasst bietet der Facebook Pixel sehr gute Möglichkeiten unsere (potentiellen) Kunden noch genauer anzusprechen bzw. die Werbung noch exakter an die richtigen Personen auszuspielen und den Erfolg unserer Kampagnen sehr detailliert zu erfassen.