Youtube

Keine zielgerichtete Werbung mehr für Minderjährige  

Youtube reagiert auf Vorwürfe von US-amerikanischen Verbraucherschutzbehörden gegen Kinderschutzgesetzte zu verstoßen. 

Es ist nicht neu, dass Youtube vorgeworfen wird, es entzöge sich der Verantwortung sich ausreichend mit dem Kinder- und Jungendschutz auf der eigenen Video-Plattform auseinanderzusetzen. Seitens der US-amerikanischen Verbraucherschutzbehörde FTC (Federal Trade Commission) wurde der Druck vermutlich zu groß, so dass Youtubes Reaktion darauf ist, zielgerichtete Werbung nicht mehr in Videos auszuspielen, die überwiegend von Kindern und Jugendlichen konsumiert werden. Das Targeting basierend auf dem demografischen und anderen Google zur Verfügung stehenden Merkmalen würde damit wegfallen.

Was bedeutet das für die Zukunft von Targeted Ads?
Diese Änderung bedeutet nicht, dass nun zielgerichtetes Targeting wegfällt, sondern vielmehr, dass sich dieses in eine kontextbasierende Richtung entwickelt. Werbe-Clips würden zukünftig dort platziert werden, wo sie auch inhaltlich Sinn machen; eine Adidas-Werbung zum Beispiel würde in einem Sport-Video eingebettet werden. 

Die Frage die offen bleibt ist, wie Youtube in Zukunft definieren wird, welche Werbeanzeigen für Kinder und Jugendliche geschaltet wird und welche nicht – das Auftun von Graubereichen und Diskussionen ist hier mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit vorprogrammiert

Link zu externer  Quelle: https://t3n.de/news/youtube-keine-targeted-ads-mehr-1189877/ 

Kostenlose Beratung anfragen

Sie haben Fragen, oder wollen sich über die nächsen Schritte informieren? Wir beraten gerne!