PPC

All I Want For PPC Christmas

All I Want For PPC Christmas

Spätestens wenn im Supermarkt Lebkuchen in den Regalen steht und Last Christmas wieder in Dauerrotation durch das Büro schallt, sollten sich Werbetreibende vor allem im eCommerce-Bereich Gedanken darüber machen, wie sie ihr Adwords Konto für das Weihnachtsgeschäft rüsten.

Es gibt ein paar Punkte, die sich Online Advertiser zu Gemüte führen sollten, damit das Online-Weihnachtsgeschäft eine schöne Bescherung wird.

Performance im Vorjahr

Als erster Schritt empfiehlt sich eine gründliche Analyse von Vorjahresdaten, bevor die diesjährigen Kampagnen geplant und aufgesetzt werden. Erfahrungen aus dem letzten Jahr können Aufschluss über zu vermeidende Fehler oder bewährte Vorgehensweisen geben.  Folgende Punkte fallen dabei besonders ins Gewicht:

  • Welche Produkte liefen gut und welche eher schlecht?
  • Wurden das Budget und die Gebote richtig kalkuliert?
  • Wer waren meine Hauptkonkurrenten?
  • Kann ich auch kurz vor Weihnachten noch eine Lieferung garantieren?

Diese Fragen sollten sich Werbetreibende stellen, dennoch sollen Vergangenheitsdaten nicht der einzige Entscheidungsfaktor für die Planung diesjähriger Weihnachts-Kampagnen darstellen.

Black Friday und Cyber Monday

In den USA sind der Black Friday und Cyber Monday die umsatzstärksten Paid Search Tage in der Vorweihnachtszeit, aber auch hierzulande nehmen sie einen enormen Einfluss auf das Weihnachtsgeschäft und sind deshalb nicht zu unterschätzen. Dementsprechend müssen dafür Vorbereitungen getroffen werden:

  • Frühzeitiges Anpassen des Budgets
  • Umstellen auf manuelle Gebote und laufendes Monitoring
  • Hinweisen auf spezielle Angebote im Anzeigentext
  • Hinzufügen der Countdown-Funktion
  • Einbuchen von relevanten Keyword-Kombinationen mit „Black Friday“ und „Cyber Monday“
  • Verwenden von „Black Friday“- und „Cyber Monday“-Anzeigenerweiterung

Nichtsdestotrotz sollte der Hauptfokus nicht nur auf diese zwei Tage gelegt werden, sondern das Budget sollte so kalkuliert sein, dass auch die Phasen vor und nach dem Black Friday berücksichtigt werden. Es sollte auch Budget für die Phase nach dem eigentlichen Weihnachtsgeschäft geplant werden.

Remarketing zur Erreichung von Unentschlossenen

Viele User haben bereits im Oktober eine Geschenkidee, beginnen im November mit ihrer Recherche und tätigen den finalen Kauf erst im Laufe des Dezembers. Daraus resultiert ein enormer Anstieg von Website-Besuchen in diesem Zeitraum. Zu diesem Zweck können RLSAs (Remarketing Lists for Search Ads) erstellt werden, in denen z.B. Website-Besucher, welche die Seite wieder verlassen, oder Warenkorb-Abbrecher erfasst werden. Diese können dann erneut mit einem höheren Gebot mit Anzeigen zu Produkten und Dienstleistungen bespielt werden. Es empfiehlt sich, diese Remarketing-Listen früh genug zu erstellen.

Google Shopping

Werbetreibende sind sich über die Wichtigkeit von Google Shopping Anzeigen mittlerweile bewusst, vor allem vor Weihnachten steigen die Online-Verkäufe an, die durch PLAs (Product Listing Ads) generiert wurden. Um Keywords, hinter denen eine höhere Kaufabsicht steckt, mit höheren Geboten zu belegen, sollten diese mit Prioritäten versehen werden. Wenn sich also mehrere Produkte für eine Anzeige qualifizieren, wird das mit der höchsten Priorität in die Auktion aufgenommen.

Google Shopping Kampagnen benötigen einen Merchant Center Data Feed, in dem alle Produkte gelistet sind. Da sich produktspezifische Daten wie zB Preise laufend ändern, muss auch der Feed immer wieder aktualisiert werden. Das ist mühsam, weswegen es Feed Management Tools wie zB Go Data Feed gibt, die diese Prozesse automatisieren.

Stimmt euch auf Weihnachten ein – in der PPC Welt so früh wie möglich

Auch wenn es einige von uns gibt, die vor Dezember nicht wirklich an Weihnachten denken wollen. Die Weihnachtsvorbereitungen sind für viele eCommerce Unternehmen die wichtigsten im ganzen Jahr. Rechtzeitig damit zu starten ist ein Muss, um mit einer fundierten Strategie in die Weihnachtszeit zu gehen und den Kunden den Weg zu den eigenen Produkten so einfach wie möglich zu gestalten.

 

Quellen:

https://searchengineland.com/3-last-minute-google-shopping-tricks-level-account-holidays-284664

https://searchengineland.com/four-key-holiday-paid-search-trends-keep-eye-286215

https://searchengineland.com/5-surprising-paid-search-insights-help-win-holidays-285987

http://www.wordstream.com/blog/ws/2017/11/08/black-friday-ppc

https://www.searchenginejournal.com/seasonal-ppc-tactics/199744/

https://www.web-netz.de/blog/8-adwords-tipps-weihnachtsvorbereitungen/