PPC

Google kündigt Änderung bei Adwords Tagesbudgets an und sorgt damit für Verwirrung

Google kündigt Änderung bei Adwords Tagesbudgets an und sorgt damit für Verwirrung

Google Adwords kündigte letzte Woche sehr überraschend eine Umstellung in der Deckelung von Tagesbudgets an, die wesentliche Auswirkungen für Werbetreibende haben wird. Das offizielle Statement von Google lautet folgendermaßen: „Ab dem 4. Oktober 2017 kann für Ihre Kampagnen das Doppelte des durchschnittlichen Tagesbudgets ausgegeben werden. So lassen sich Werbeziele wie Klicks und Conversions leichter erreichen.“ Das bedeutet eine enorme Änderung zur bisherigen Steuerung der Tagesbudgets. Bislang wurden Werbeanzeigen solange ausgeliefert, bis das festgelegte Tagesbudget erreicht wurde – dieses konnte maximal 20% überschritten werden, falls das System dies als sinnvoll erachtete.

Das Google-Team unserer US-amerikanischen Kollegen äußerte sich mit einem zusätzlichen Statement zur Thematik: „Due to the fluctuating nature of Search and other auction channels, a regular feature request was the need for a mechanism to capture spikes and seasonality to drive stronger results”. Adwords will damit Traffic-arme durch Tage mit höherem Traffic ausgleichen und erlaubt, dass durchschnittliche Tagesbudgets an starken Tagen verdoppelt werden können. Mehr als der eingebuchte Budgetauftrag soll aber nicht ausgegeben werden.

Die Änderung wurde schon bei einigen Adwords-Konten wirksam und wird bis zum 18. Oktober bei allen Werbetreibenden angewendet. Anbei ein Beispiel zur Veranschaulichung der Änderungen anhand einer Kampagne mit einer Laufzeit von 4 Tagen und einem Tagesbudget von € 100.

 

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Gesamt

Optimales Tagesbudget

€ 100

€ 100

€ 100

€ 100

€ 400

Ausgaben (vor der Änderung – 1,2x)

€ 30

€ 30

€ 120

€ 120

€ 300

Ausgaben (nach der Änderung – 2,0x)

€ 30

€ 30

€ 200

€ 140

€ 400

 

Diese Umstellung  birgt nun das Risiko, dass monatliche Budgets bereits vor Ablauf der Kampagnen-Laufzeit ausgegeben werden. Es ist daher umso wichtiger, dass das Management von Kampagnen sorgfältig betrieben wird und Budgets angemessen allokiert werden, um eine möglichst gleichmäßige Aussteuerung zu gewährleisten.

Unklarheiten zu den Änderungen

Die Änderungen von Google kamen abrupt und ohne zusätzliche Informationen für Werbetreibende. Einige Punkte sind dabei noch unklar:

  1. Welcher KPI von Google bereitgestellt wird, um festzustellen wie und wann es möglich ist, Budgets über dem Tageslimit auszugeben und wie Werbetreibende diese kontrollieren können. 
  2. Was mit Kampagnen geschieht, deren Tagesbudget sich täglich ändert (Das ist vor allem bei Händlern zu Feiertagen der Fall, die zwecks der Erreichung der Verkaufsziele tägliche Budget-Anpassungen vornehmen müssen).
  3. Wie das Tool mit 3rd Party Management Plattformen interagiert (Kenshoo, DoubleClick Search, Adobe Media Optimizer etc.), welche über Tools zur Optimierung von Tagesbudget-Anpassungen verfügen.

Nächste Schritte

Das iProspect Paid Search Team ist darum bemüht, die Auswirkungen der Umstellung rund um die neue Handhabung von Tagesbudgets genau zu verfolgen und alle Konten und Kampagnen täglich zu überwachen, damit die laufende Ausspielung der Budgets wie gewohnt sichergestellt werden kann. Je nach Ausmaß der Auswirkungen müssen Werbetreibende zB vor Feiertagen, die Budget-Anpassungen erfordern, zusätzliche Maßnahmen in Erwägung ziehen. Dies könnten zB monatliche (oder sogar wöchentliche) Budgetaufträge, eine Reduktion des maximalen CPCs oder Kampagnen-Umstrukturierungen sein. Das iProspect Team bleibt an dem Thema dran und informiert laufend über News zum Thema.

 

 

Quellen:
https://www.iprospect.com/en/us/our-blog/adwords-changes-daily-budget-caps/
https://support.google.com/adwords/answer/1704443