Social Media

From Facebook nevers to Facebook evers

From Facebook nevers to Facebook evers

“Facebook is like email: The older you get, the more likely you are to use it.” heißt es in einem Artikel von marketingland.com. Dieses Statement fasst wohl am besten die Entwicklung von Facebook als soziales Netzwerk zusammen. Denn die Mutter der Social Media Plattformen, die das Leben der Millennials nachhaltig veränderte, verzeichnet schon seit längerem Rückgänge im Wachstum. Das Problem: Facebook ist nicht mehr cool genug für die Nachwuchsgeneration.

Durch das Aufkommen von Snapchat und Instagram hat sich auch das Nutzerverhalten wesentlich verändert – weg vom „broadcast“-Charakter hin zum Konsum von visuellen Inhalten und spielerischer Interaktion. Unumstritten bleibt natürlich, dass Facebook in puncto Reichweite der Platzhirsch unter den drei sozialen Netzwerken in allen Altersgruppen ist. Sieht man sich die Altersgruppen allerdings im Detail an, dann ergibt sich schon ein differenzierteres Bild. Werbetreibende stehen nun vor der Herausforderung, wie sie ihre Social-Media-Strategie gestalten müssen, um die divergenten Altersgruppen zu erreichen und deren Erwartungen gerecht zu werden.

 

Snapchat ist der Favorit bei Schülern

Als Werbetreibender erreicht man die Gruppe der 13-17-Jährigen vor allem bei Snapchat. Die sogenannten “Facebook nevers” haben den großen Hype um Facebook verpasst, streben nach Individualität und wollen nicht auf dem gleichen sozialen Medium verweilen wie ihre Eltern. Insbesondere in den USA ist Snapchat dem großen Rivalen Facebook in der Altersgruppe der Teens haushoch überlegen, aber auch in Europa zeichnet sich dieser Trend ab. 

 

https://marketingland.com/facebooks-instagrams-snapchats-audience-size-estimates-compare-223893

 

Junge Erwachsene sind auf Facebook und Instagram anzutreffen

In der Altersgruppe der 18-24-Jährigen ist Instagram reichweitentechnisch fast gleichauf mit seinem großen Bruder Facebook. Auch die von Snapchat kopierten Stories von Instagram erfreuen sich großer Beliebtheit unter den Young Adults. Schätzungen zufolge ist in Deutschland knapp die Hälfte der 18-24-Jährigen Instagram-Nutzer. 

https://marketingland.com/facebooks-instagrams-snapchats-audience-size-estimates-compare-223893

 

Kerngruppe der Millennials vermehrt über Facebook zu erreichen

Nutzer in der Altersgruppe 25-34 verbringen einen Großteil ihrer Zeit auf Facebook, sind Instagram gegenüber aber offen und finden die Bilder-App attraktiver als Snapchat. Doch die Begeisterung für trendigere und mobil-first Social-Media-Plattformen nimmt stetig zu und lässt Facebook auch bei den Millennials langsam alt aussehen. 

 

https://marketingland.com/facebooks-instagrams-snapchats-audience-size-estimates-compare-223893

 

Facebook dominiert die Nutzer 35+

Bei den Erwachsenen 35+ ist nach wie vor Facebook mit großem Abstand Reichweiten-stärkster Kanal unter den sozialen Netzwerken. Diese Altersgruppe hat den Umgang mit Facebook noch am Desktop gelernt und den Übergang zur mobilen App langsam mitgemacht. 


https://marketingland.com/facebooks-instagrams-snapchats-audience-size-estimates-compare-223893

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass vor allem Instagram vom stagnierenden Wachstum von Facebook profitiert. Das belegen auch die Nutzerzahlen in Österreich, wonach 580.000 Personen in der Altersgruppe 20-29 Jahre über einen Instagram-Account verfügen, wohingegen in der gleichen Altersgruppe lediglich gut 32% aller Facebook-Nutzer vertreten sind. Der Mammut-Anteil liegt hier bei den Über-30-Jährigen. Wer seine junge Zielgruppe also in sozialen Medien erreichen möchte, sollte zumindest je nach Branche und Produkt über eine holistische Strategie bestehend aus Facebook und Instagram nachdenken.

 

 

Quellen:
https://marketingland.com/facebooks-instagrams-snapchats-audience-size-estimates-compare-223893
http://viewcontent.emarketer.com/Reports/2002138?ecid=dfda7bcd4b86471fba0d362c1f4a962e
https://techcrunch.com/2017/08/22/teens-favoring-snapchat-and-instagram-over-facebook-says-emarketer/